slå in öppna dörrar

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

slå in öppna dörrar (Schwedisch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

öppna dörrar - offene Türen

Worttrennung:

slå in öpp·na dör·rar

Aussprache:

IPA: [ˌsloːˌɪnː `ø̞pna ˈdœrːar]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Missstände anprangern, die bereits abgeschafft sind, das beweisen, was schon bewiesen ist[1]; offene Türen einrennen[2]; etwas fordern, das einem bestimmt nicht verweigert werden wird, eher ist im Gegenteil eine Unterstützung wahrscheinlich; wörtlich: „offene Türen einschlagen“

Herkunft:

Öppna dörrar (offene Türen) ist ein Ausdruck, der für Öffentlichkeit steht. Jeder hat das Recht dabeizusein und zuzuschauen und zuzuhören. Das Gegenteil sind „stängda, lyckta dörrar“ (geschlossene Türen), die für eine Geheimhaltung stehen, hier hat nur der Befugte Zugang.[3]

Beispiele:

[1] Med den där idén slår du in öppna dörrar hos mig.
Mit der Idee rennst du bei mir offene Türen ein.
[1] Resolutionen innehåller krav, som i alla fall när det gäller situationen för Luxemburgs 85 000 gränsarbetare, slår in öppna dörrar.
Die Resolution beinhaltet Forderungen, insbesondere die mit Bezug auf die Situation der 85 000 Grenzpendler in Luxemburg, die von uns nur unterstützt werden.
[1] Yrkandet för en europeisk åklagare är något som hos oss slår in öppna dörrar.
Mit der Forderung nach einem europäischen Staatsanwalt rennen Sie bei uns offene Türen ein.
[1] Vi löper viss risk att slå in öppna dörrar i dessa frågor och att kanske komma litet för sent.
Bei diesen Fragen gehen wir ein gewisses Risiko ein, dass sich die Sache schon erledigt hat und wir vielleicht etwas zu spät dran sind.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „Lista över svenska idiomatiska uttryck

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "dörr", Seite 221
  2. Hans Schottmann, Rikke Petersson: Wörterbuch der schwedischen Phraseologie in Sachgruppen. LIT Verlag, Münster 2004, ISBN 3-8258-7957-7, Seite 139
  3. Svenska Akademiens Ordbok „dörr