sich einen runterholen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fairytale Trash Questionmark.png Dieser Eintrag oder Teile davon wurden zur Löschung vorgeschlagen. Er erfüllt vermutlich die Qualitätskriterien für das Wiktionary nicht. Wenn du der Meinung bist, dass dieser Eintrag nicht gelöscht werden sollte, so kannst du dich an der Diskussion auf der Seite der Löschkandidaten beteiligen. Wenn er dort noch nicht eingetragen ist, dann holst du das am besten nach. Über die Löschung wird nach zwei bis vier Wochen entschieden. Während dieser Zeit ist es natürlich möglich, den Eintrag zu erweitern und zu verbessern. Halte dich dabei aber bitte an die Formatvorlage.

Hier der konkrete Grund für den Löschantrag: das wird doch beim Verb runterholen abgehandelt, Susann Schweden (Diskussion) 18:18, 21. Mai 2018 (MESZ)

Icon tools.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Ich denke, das Lemma müsste eigentlich „einen runterholen“ lauten. Es passt ansonsten auch überhaupt nicht zu Bed. [2]. --Udo T. (Diskussion) 15:12, 24. Jul. 2016 (MESZ)

sich einen runterholen (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

sich ei·nen run·ter·ho·len

Aussprache:

IPA:[ˌzɪç ˌaɪ̯nən ˈʁʊntɐˌhoːlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild sich einen runterholen (Info)

Bedeutungen:

[1] reflexiv, derb, vulgär: sich sexuell selbst durch Stimulation des Penis befriedigen
[2] transitiv, derb, vulgär: einen Mann durch Stimulation des Penis sexuell befriedigen

Synonyme:

[1] sich selbst befriedigen, masturbieren, onanieren, vulgär: wichsen

Beispiele:

[1] Der hat sich einen runtergeholt.
[1] Sie hat mir einen runtergeholt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Redensarten-Index „sich einen runterholen
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9, „jmdm., sich einen runterholen“, Seite 634