rabbinisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

rabbinisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
rabbinisch
Alle weiteren Formen: Flexion:rabbinisch

Worttrennung:
rab·bi·nisch, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [ˌʁaˈbiːnɪʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Judentum: die Rabbiner betreffend, ihnen zugehörig, von ihnen stammend, für sie bezeichnend und kennzeichnend

Herkunft:
Ableitung eines Adjektivs zum Stamm des Substantivs Rabbiner mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Beispiele:
[1] „An Muhammads Koran kann Geiger zeigen, daß die Zurückführung vieler Sagen, Geschichten, Begriffe, Ansichten und Religionsanschauungen auf das rabbinisch-talmudische Judentum keine jüdische Träumerei, sondern gerechtfertigt ist.“[1]
[1] „Jesu Theologie der Gewaltlosigkeit entsprach das Neue, rabbinische Judentum durchaus. Noch zutreffender muss man sagen: Jesu Theologie der Gewaltlosigkeit entsprach den Grundlagen rabbinischer Friedensethik.[…]Das Neue, rabbinisch-talmudische Judentum ist soziologisch wesentlich moderner als die Kirche.“[2]
[1] „Doch durfte sie zusätzlich die rabbinisch-seelsorgerische Betreuung in jüdischen und städtischen sozialen Einrichtungen übernehmen.“[3]
[1] „Im religiösen Judentum feierte die Kartoffel (hebräisch «tapuach adama», d.h. «Erdapfel») jedoch erst ihren Durchbruch, als die Herkunft der Knolle aus Südamerika rabbinisch bestätigt wurde.“[4]
[1] „Ausschließlich ärztlich und rabbinisch ausgebildete Fachleute engagiere die Jüdische Gemeinde für Beschneidungen, erklärt hingegen die Vorsitzende Noa.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1346
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1137
[*] canoonet „rabbinisch

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: cherubinisch/kerubinisch, jakobinisch, maghrebinisch, rabulistisch