otium

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

otium (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ ōtium ōtia
Genitiv ōtiī ōtiōrum
Dativ ōtiō ōtiīs
Akkusativ ōtium ōtia
Vokativ ōtium ōtia
Ablativ ōtiō ōtiīs

Worttrennung:

o·ti·um, Genitiv: o·tii

Bedeutungen:

[1] Zeit, in der man nicht berufstätig ist; freie Zeit, Muße, Stillleben
[2] freie Zeit für andere Arbeiten und insbesondere für wissenschaftliche und literarische Beschäftigung; Studium
[3] übertragen, Politik: politische Ruhe

Gegenwörter:

[1] negotium

Beispiele:

[1] „Cogitanti mihi saepenumero et memoria vetera repetenti perbeati fuisse, Quinte frater, illi videri solent qui in optima re publica, cum et honoribus et rerum gestarum gloria florerent, eum vitae cursum tenere potuerunt, ut vel in negotio sine periculo vel in otio cum dignitate esse possent.“ (Cic. de orat., Liber I, 1, 1)[1]
[1] „O Meliboee, deus nobis haec otia fecit: / namque erit ille mihi semper deus, illius aram / saepe tener nostris ab ovilibus imbuet agnus.“ (Verg. ecl. 1,6–8)[2]

Wortbildungen:

[1] negotium

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „otium
[1–3] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „otium“ (Zeno.org), Band 2, Spalte 1423–1424.
[1–3] PONS Latein-Deutsch, Stichwort: „otium

Quellen:

  1. Marcus Tullius Cicero: De oratore. In: Kazimierz Kumaniecki (Herausgeber): Scripta quae manserunt omnia. stereotype 1. Auflage. Fasc. 3, B. G. Teubner, Stuttgart/Leipzig 1995, ISBN 3-8154-1171-8 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana, Erstauflage 1969), Seite 1.
  2. Publius Vergilius Maro; Silvia Ottaviano, Gian Biagio Conte (Herausgeber): Bucolica, Georgica. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2013, ISBN 978-3-11-019608-5 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 37.