kleinmütig

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

kleinmütig (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
kleinmütig
Alle weiteren Formen: Flexion:kleinmütig

Worttrennung:
klein·mü·tig, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [ˈklaɪ̯nˌmyːtɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild kleinmütig (Info), Lautsprecherbild kleinmütig (Info)
Reime: -aɪ̯nmyːtɪç

Bedeutungen:
[1] gehoben: mutlos, verzagt, ohne Selbstvertrauen, ohne Entschlusskraft

Herkunft:
Erbwort von mittelhochdeutsch kleinmuotic → gmh[1][2]
Wortbildung: Derivation (Ableitung) des Substantivs Kleinmut durch Konversion mit dem Suffix -ig

Beispiele:
[1] „Moritz Wiggers versuchte zwar noch eine Aufhebung des Tagungsverbots zu erreichen, scheiterte aber an der kleinmütigen Haltung einiger Abgeordneter und der fehlenden Beschlussfähigkeit.“[3]
[1] „Der öffentlichen Beschallung entnehme ich, dass wir nicht kleinmütig werden sollen, nur wegen der einen oder anderen Bedrohung, die zwischendurch kurz aufblitzt.“[4]

Wortbildungen:
Substantiv: Kleinmütigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kleinmütig
[1] canoonet „kleinmütig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonkleinmütig
[1] The Free Dictionary „kleinmütig
[1] Duden online „kleinmütig
[1] wissen.de – Wörterbuch „kleinmütig

Quellen:

  1. Duden online „kleinmütig
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kleinmütig
  3. Wikipedia-Artikel „Revolution in Mecklenburg (1848)“ (Stabilversion)
  4. Niels Boeing: Alles auf null. Nautilus Flugschrift. Edition Nautilus, 2011 (Google Books, abgerufen am 6. November 2016)