herbeireiten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

herbeireiten (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich reite herbei
du reitest herbei
er, sie, es reitet herbei
Präteritum ich ritt herbei
Konjunktiv II ich ritte herbei
Imperativ Singular reit herbei!
reite herbei!
Plural reitet herbei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
herbeigeritten sein
Alle weiteren Formen: Flexion:herbeireiten

Worttrennung:

her·bei·rei·ten, Präteritum: ritt her·bei, Partizip II: her·bei·ge·rit·ten

Aussprache:

IPA: [hɛɐ̯ˈbaɪ̯ˌʁaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] intransitiv: auf einem Reittier von einer entfernt liegenden Stelle an einen bestimmten Ort, zum Sprecher kommen

Sinnverwandte Wörter:

[1] heranreiten, herreiten

Oberbegriffe:

[1] reiten

Beispiele:

[1] „»Reitet herbei, reitet herbei, Fräulein Katharine Seyton!« rief der Abt, als die kleine Schaar dicht unter den Mauern der Burg ansprengte. »Reitet herbei, und helft der Frau Fleming die Königin halten; sie sinkt um.«“[1]
[1] „Da kommt, auf ihrem sattellosen Ponymischling, die jüngere Tochter herbeigeritten, und wie über Kimme und Korn peile ich weit dahinten auf windiger, sonniger Weide eine Anzahl schwarzbunter Rinder, die auch zur Familie gehören.“[2]
[1] „Der Mann ritt herbei, und sein großer Schnurrbart hüpfte im Gleichtaktmit seinem Pferd auf und ab.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herbeireiten

Quellen:

  1. Walter Scott: Der Abt. In: Projekt Gutenberg-DE. Siebenunddreißigstes Kapitel (URL).
  2. Uwe Herms: Er ist der Trapper von Eiderstedt. In: DIE ZEIT. Nummer 26/1997, 20. Juni 1997, ISSN 0044-2070 (DIE ZEIT Archiv-URL, abgerufen am 7. April 2020).
  3. Daniel Hanover: Dolch und Münze. Königsblut. Blanvalet, München 2013 (übersetzt von Simone Heller), ISBN 978-3-641-10969-1, DNB 1049232690 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 7. April 2020).