cocomero

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

cocomero (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

il cocomero

cocomeri

[1] il fiore del cocomero
[2] cocomeri

Worttrennung:
co·co·me·ro, Plural: co·co·me·ri

Aussprache:
IPA: [koˈkoːmero], Plural: [koˈkoːmeri]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild cocomero (Info), Plural:

Bedeutungen:
[1] Botanik: Wassermelone
[2] Botanik: essbare Frucht von [1]; Wassermelone
[3] regional (Norditalien), Botanik: Gurke
[4] übertragen, regional (toskanisch): Trottel, Dummkopf

Herkunft:
seit 1286 bezeugtes Erbwort aus dem lateinischen cucumere(m) → la[1]

Synonyme:
[1] anguria, melone d’acqua, pasteca; wissenschaftliche Bezeichnung: Citrullus lanatus
[3] cetriolo

Sinnverwandte Wörter:
[4] citrullo, sciocco

Oberbegriffe:
[1] pianta
[2] frutta

Beispiele:
[1]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] cocomero amaro, cocomero asinino
[2] una fetta di cocomero

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Italienischer Wikipedia-Artikel „cocomero
[1] PONS Italienisch-Deutsch, Stichwort: „cocomero
[1] Langenscheidt Italienisch-Deutsch, Stichwort: „cocomero
[1, 3] LEO Italienisch-Deutsch, Stichwort: „cocomero
[1–3] Vocabolario on line, Treccani: „cocomero
[1, 2] Corriere della Sera: il Sabatini Coletti. Dizionario della Lingua Italiana. Edizione onlinecocomero
[1–4] Gabrielli Aldo: Grande Dizionario Italiano, digitalisierte Ausgabe der 2008 bei HOEPLI erschienenen Auflage. Stichwort „cocomero“.
[1–4] Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2017. Vocabolario della lingua italiana. Nachdruck der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2016, ISBN 978-88-08-13732-6, Seite 471.

Quellen:

  1. Nicola Zingarelli: Lo Zingarelli 2017. Vocabolario della lingua italiana. Nachdruck der 12. Auflage. Zanichelli, Bologna 2016, ISBN 978-88-08-13732-6, Seite 471.