abortiv

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abortiv (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
abortiv
Alle weiteren Formen: Flexion:abortiv

Worttrennung:
ab·or·tiv, keine Steigerung

Aussprache:
IPA: [abɔʁˈtiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abortiv (Info)

Bedeutungen:
[1] Medizin: eine Fehlgeburt, einen Abort herbeiführend
[2] Medizin, in Bezug auf Krankheiten: verkürzt, leicht verlaufend, nicht völlig ausbrechend
[3] Botanik, in Bezug auf Pflanzenteile: nicht völlig ausgebildet

Herkunft:
seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts bezeugte Entlehnung aus dem lateinischen abortivus → la[1]

Synonyme:
[1] abtreibend

Beispiele:
[1] „Wegen der abortiven Wirkung der Weinraute, ist sie auch als Gewürz bei Schwangeren kontraindiziert, außerdem besteht die Gefahr von Fertilitätsstörungen.“[2]
[2] „Bei abortiven Formen von Lippenspalten, die sich klinisch gar nicht in einer Lippenspalte äußern, kann es zu Verschmelzungen, Teilverschmelzungen oder Verwachsungen vom 2. und 3. Zahn kommen bzw. können diese Zähne einzeln betroffen sein oder es kann ein zusätzlicher überzähliger Zahn zwischen 2. und 3. Zahn auftreten.“[3]
[3]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] ein abortives Mittel, eine abortive Wirkung
[2] eine abortive Krankheit

Wortbildungen:
[1] Abortivgeburt, Abortivmittel
[2] Abortivkur

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] canoonet „abortiv
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonabortiv
[1] wissen.de – Wörterbuch „abortiv
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „abortiv“ auf wissen.de
[1] Duden online „abortiv
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 92, „abortiv“
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 33, „abortiv“
[1–3] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 39.
[1–3] Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Abort“ Seite 22–24.

Quellen:

  1. Hans Schulz, Otto Basler: Deutsches Fremdwörterbuch. 2. völlig neubearbeitete Auflage. 1. Band: a–Präfix – Antike, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1995, ISBN 3-11-012622-2, DNB 945685645 (neubearbeitet im Institut für Deutsche Sprache unter der Leitung von Gerhard Strauß), „Abort“ Seite 22–24.
  2. Wikipedia-Artikel „Weinraute
  3. Wikipedia-Artikel „Eckzahn