Zebrafell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Zebrafell (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Zebrafell

die Zebrafelle

Genitiv des Zebrafelles
des Zebrafells

der Zebrafelle

Dativ dem Zebrafell
dem Zebrafelle

den Zebrafellen

Akkusativ das Zebrafell

die Zebrafelle

[1] Zebrafell

Worttrennung:

Ze·b·ra·fell, Plural: Ze·b·ra·fel·le

Aussprache:

IPA: [ˈt͡seːbʁaˌfɛl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (abgezogenes) Fell eines Zebras

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Zebra und Fell

Oberbegriffe:

[1] Tierfell, Fell

Beispiele:

[1] „Auf der Oberfläche des Gehirns bilden die Dominanzbänder ein Streifenmuster ähnlich einem Zebrafell.“[1]
[1] „Ein etwas aufwärts gebogener Streifen schwarz-weißen Zebrafelles, der in einer dicken Haarquaste ausläuft und mit einem Lederriemen um den Hals befestigt wird, ist als Tanzschmuck sehr beliebt.“[2]
[1] „Die Zebrafelle, welche Muata Jamwo besitzt, kommen vom äussersten Süden seines Reiches.“[3]
[1] „Die Einrichtung setzt ganz bewusst auf Design mit geometrisch-ethnischen Elementen (z. B. Sofas mit Zebrafellen); zum Club gehören zwei Bars, zwei Tanzflächen und DJs, die Hip-Hop, Latin und Electronic auflegen.“[4]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZebrafell
[*] canoo.net „Zebrafell

Quellen:

  1. Werner A. Müller, Stephan Frings: Tier- und Humanphysiologie. 2. Auflage. Springer-Verlag, Berlin/ Heidelberg 2004, ISBN 978-3540012153, Seite 469
  2. Adolf Ellegard Jensen (Herausgeber): Völker Süd-Äthiopiens. Band I: Altvölker Süd-Äthiopiens, W. Kohlhammer, Stuttgart 1959, ISBN 978-3936384826, Seite 402
  3. Paul Pogge: Im Reiche des Muata Jamwo. Kraus Reprint, 1973, Seite 246
  4. Matthew D. Firestone, Carolina A. Miranda, César G. Soriano: Lonely Planet Reiseführer Costa Rica. 3. Auflage. Mairdumont, 2011, ISBN 978-3829722216, Seite 121