Yuan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yuan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Yuan

die Yuan die Yuans

Genitiv des Yuans

der Yuan der Yuans

Dativ dem Yuan

den Yuan den Yuans

Akkusativ den Yuan

die Yuan die Yuans

Worttrennung:
Yu·an, Plural: Yu·ans

Aussprache:
IPA: [ˈjuːan]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Währungseinheit der Volksrepublik China

Symbole:
[1] ¥

Herkunft:
vom gleichbedeutenden chinesischen  (yuan) → zh, in der ursprünglichen Bedeutung „rund“[1]

Synonyme:
[1] Kuai

Oberbegriffe:
[1] Renminbi

Beispiele:
[1] „Erneut kritisierte Obama auch, dass der Yuan zum Nachteil des US-Handels unterbewertet sei.“[2]
[1] „Zum Yuan hieß es, China werde weiter an einer "größeren Flexibilität beim Wechselkurs" arbeiten.“[2]
[1] „Infolge der global schwachen Nachfrage sowie der Aufwertung des Yuan gegenüber dem Euro wird die Wettbewerbsfähigkeit chinesischer Güter geschwächt.“[3]
[1] „Mittlerweile kaufen unter anderem die EZB oder die Bundesbank Yuan als Reservewährung.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Renminbi
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Yuan
[*] canoonet „Yuan
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonYuan
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Yuan“ auf wissen.de
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Yuan
[1] Duden online „Yuan
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1956.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 1094.
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 776, Eintrag „Yuan“.
[1] Lutz Mackensen: Deutsches Wörterbuch. Rechtschreibung – Grammatik – Stil – Worterklärung – Fremdwörterbuch – Geschichte des deutschen Wortschatzes. Lizenzausgabe für die Herder-Buchgemeinde Auflage. Südwest Verlag, München 1980, Seite 1184.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1433, Eintrag „Yuan“.
  2. 2,0 2,1 mg/dpa-afx: Hu räumt Probleme mit Menschenrechten ein. In: Manager-Magazin.de. 20. Januar 2011, ISSN 0006-2375 (URL, abgerufen am 8. Januar 2012).
  3. Detlev Hummel: Bis die Blase platzte. In: Portal. Das Potsdamer Universitätsmagazin. ISSN 16186893, Seite 33
  4. Matthias Streit: Die Dominanz bröckelt. In: Handelsblatt. Nummer 76, 19. April 2018, ISSN 0017-7296, Seite 23