Wortkunde

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wortkunde (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Wortkunde

die Wortkunden

Genitiv der Wortkunde

der Wortkunden

Dativ der Wortkunde

den Wortkunden

Akkusativ die Wortkunde

die Wortkunden

Worttrennung:

Wort·kun·de, Plural: Wort·kun·den

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtˌkʊndə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Sprachdidaktik: Untersuchung/Darstellung des Wortschatzes oder einzelner Wörter im Hinblick auf ihre Entwicklung oder ihren gegenwärtigen Zustand

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus Wort und Kunde

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lexikologie, Wortforschung, Wortlehre, Wortschatzuntersuchung

Oberbegriffe:

[1] Linguistik

Unterbegriffe:

[1] Wortatlas, Wortgeographie, Wortgeschichte

Beispiele:

[1] „In diesem Sinne ist die Wortkunde ein Teilgebiet der Kulturgeschichte.“[1]
[1] „Alle nachfolgend aufgeführte Wortkunden sind empfehlenswert und decken den für das Latinum relevanten Wortschatz ab; welcher Schüler mit welcher Wortkunde am besten lernen kann, zeigt sich nur beim individuellen Gebrauch.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Wortkunde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wortkunde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonWortkunde
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Wortkunde“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage, Stichwort: „Wortkunde“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2010. ISBN 978-3-476-02335-3.

Quellen:

  1. Alfred Schirmer: Deutsche Wortkunde. Kulturgeschichte des Deutschen Wortschatzes. Sechste verbesserte und erweiterte Auflage von Walther Mitzka. De Gruyter, Berlin 1969, S. 8. Kursiv gedruckt: die Wortkunde ein Teilgebiet der Kulturgeschichte.
  2. Grammatiken, Vokabellernen, Lernsoftware