Sprachdidaktik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sprachdidaktik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Sprachdidaktik

Genitiv der Sprachdidaktik

Dativ der Sprachdidaktik

Akkusativ die Sprachdidaktik

Worttrennung:
Sprach·di·dak·tik, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈʃpʁaːxdiˌdaktɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Linguistik: wissenschaftliche Disziplin, die sich um die Verbesserung des Sprachunterrichts bemüht

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Stamm des Wortes Sprache und Didaktik

Oberbegriffe:
[1] Fachdidaktik, Didaktik, Unterrichtswissenschaft

Unterbegriffe:
[1] Muttersprachdidaktik, Fremdsprachendidaktik

Beispiele:
[1] Die Sprachdidaktik befasst sich mit allen Aspekten, die der Verbesserung des Sprachunterrichts dienen können.
[1] „Im folgenden versuche ich, in der gebotenen Kürze die Grundlagen von Sprachbewußtsein in der DDR und damit von Sprachdidaktik wiederzugeben.“[1]
[1] „Vielmehr ist es notwendig, aus der besonderen Zielsetzung pädagogischer Grammatiken heraus eigene Bewertungskriterien zu entwickeln, wobei die Kriterien wissenschaftlicher Grammatiken nur insoweit von Bedeutung sein können, wie der Faktor ‚Wissenschaft‘ im Begründungszusammenhang von Sprachpädagogik oder Sprachdidaktik bedeutsam ist…“[2]
[1] „Die Sprachdidaktik befasst sich mit der Übertragung sprachwissenschaftlicher Erkenntnisse auf den Sprachunterricht…“[3]
[1] „Noch stärker als bisher müssen Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik dazu beitragen, die mit kultureller Diversität und intrakulturellen Sprachdifferenzen verbundenen gesellschaftlichen Herausforderungen zu gestalten.“[4]

Wortbildungen:
sprachdidaktisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sprachdidaktik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprachdidaktik
[1] canoonet „Sprachdidaktik

Quellen:

  1. Ingelore Oomen-Welke: Didaktik der Grammatik. Eine Einführung an Beispielen für die Klassen 5-10. Niemeyer, Tübingen 1982, Seite 105. ISBN 3-484-25125-5.
  2. Dieter Cherubim: Grammatikographie. In: Lexikon der germanistischen Linguistik. Band IV. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Hrsg. v. Hans Peter Althaus, Helmut Henne, Herbert Ernst Wiegand. Niemeyer, Tübingen 1980, Seite 768-778, Zitat Seite 774. ISBN 3-484-10392-2.
  3. Werner König: dtv-Atlas Deutsche Sprache. 15., durchgesehene und aktualisierte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, Seite 11. ISBN 3-423-03025-9. Abkürzung aufgelöst. Sprachdidaktik im Original fett gedruckt.
  4. Jochen A. Bär, Thomas Niehr: Alternativen zum Elfenbeinturm. Die Linguistik will stärker in die Öffentlichkeit hineinwirken. In: Sprachreport. Nummer Heft 1-2, 2013, Seite 2-5, Zitat Seite 3.