Weingeist

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Weingeist (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Weingeist die Weingeiste die Weingeister
Genitiv des Weingeistes
des Weingeists
der Weingeiste der Weingeister
Dativ dem Weingeist
dem Weingeiste
den Weingeisten den Weingeistern
Akkusativ den Weingeist die Weingeiste die Weingeister

Worttrennung:

Wein·geist, Plural 1: Wein·geis·te, Plural 2: Wein·geis·ter

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯nˌɡaɪ̯st]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Weingeist (Info)
Reime: -aɪ̯nɡaɪ̯st

Bedeutungen:

[1] veraltet, noch umgangssprachlich, ohne Plural: trinkbarer Alkohol
[2] Plural 1: ein durch Destillation von Weintrauben hergestellter Branntwein (vgl. auch z. B. Himbeergeist, Melissengeist)
[3] Plural 2: ein Geist im Wein; ein Geist, der aus dem Wein kommt

Synonyme:

[1] Alkohol, Ethanol, Spiritus

Oberbegriffe:

[1] Flüssigkeit, chemische Verbindung, Chemie
[2] Geist, Branntwein, Spirituose
[3] Geist

Beispiele:

[1] „Ich besitze zwei Embryonen in Weingeist aufbewahrt, deren Namen ich beizuschreiben vergessen habe, und nun bin ich ganz ausser Stand zu sagen, zu welcher Klasse sie gehören. Es können Eidechsen oder kleine Vögel oder sehr junge Säugthiere seyn […]“[1]
[1] „Wenn Hämmer zerbrechen, so können dieselben mit einem guten Leim wieder zusammen geleimt werden. Am besten ist es, wenn der Leim entweder mit Weingeist oder mit Essig angesetzt wird. Auch kann man etwas Hausenblasen darunter mischen.“[2]
[1] „Diese taten es: er röche nicht nach Weingeist.“[3]
[3] „Seid Ihr von den paar Tropfen schon betrunken, daß Ihr den Teufel heraufbeschwört? Wißt Ihr denn nicht, daß die Weingeister aufstehen diese Nacht und einander besuchen, wie immer am ersten September?“[4]
[3] Ein Leben, das er nicht kannte, Stimmen, die er nie gehört, Regungen die er nie empfunden, wurden in diesem Augenblicke in ihm laut, schrien und wogten durcheinander, stiegen wie lustige Weingeister in seinen Kopf und machten ihn unfähig, irgend einen zusammenhängenden Gedanken zu denken.[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Weingeist
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weingeist
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weingeist
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Weingeist
[1] The Free Dictionary „Weingeist
[1] Duden online „Weingeist
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeingeist
[1] Verzeichnis:Chemie

Quellen:

  1. Wikisource-Quellentext „Charles Darwin, Entstehung der Arten
  2. Wikisource-Quellentext „Johann Lorenz Schiedmayer, Carl Dieudonné, Kurze Anleitung zu einer richtigen Kenntniß und Behandlung der Forte-Pianos
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 336. Chinesisches Original 1755.
  4. Wilhelm Hauff: Phantasien und Skizzen. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  5. Leopold Kompert: Am Pflug. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Holzgeist
Anagramme: einwiegst, weinigste