Totschläger

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Totschläger (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Totschläger

die Totschläger

Genitiv des Totschlägers

der Totschläger

Dativ dem Totschläger

den Totschlägern

Akkusativ den Totschläger

die Totschläger

Worttrennung:

Tot·schlä·ger, Plural: Tot·schlä·ger

Aussprache:

IPA: [ˈtoːtˌʃlɛːɡɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Schlagwaffe, die biegsam und am Ende beschwert ist
[2] Person, die einen Totschlag begeht

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Verbs totschlagen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -er

Synonyme:

[1] Todesschläger

Sinnverwandte Wörter:

[1] Stahlrute

Weibliche Wortformen:

[2] Totschlägerin

Oberbegriffe:

[1] Schlagwaffe

Unterbegriffe:

[1] Ochsenziemer

Beispiele:

[1] Bei der Razzia fanden die Polizisten mehrere illegale Totschläger, Messer und Pistolen.
[1] „Mithilfe des Fernrohrs verschaffte ich mir Gewissheit, dass die Gruppe vor allem aus Frauen und Jugendlichen bestand und dass niemand Stöcke oder Totschläger dabeihatte.“[1]
[2] Der Totschläger wurde zu zehn Jahren Haft verurteilt.
[2] „Der auf Island verurteilte Totschläger ist nun ein geachteter Anführer der Pioniere, seine Kinder könnten auf Grönland für alle ihre Tage Ansehen und Land beanspruchen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Totschläger
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Totschläger
[*] canoonet „Totschläger
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTotschläger
[1, 2] The Free Dictionary „Totschläger

Quellen:

  1. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 79. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.
  2. Cay Rademacher: Kurs auf Vinland. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 131-142, Zitat Seite 135.