Tool

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tool (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Tool die Tools
Genitiv des Tools der Tools
Dativ dem Tool den Tools
Akkusativ das Tool die Tools

Worttrennung:

Tool, Plural: Tools

Aussprache:

IPA: [tuːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tool (Info)
Reime: -uːl

Bedeutungen:

[1] Informatik: ein Programm, das spezielle Aufgaben innerhalb eines größeren Softwarepaketes übernimmt
[2] ein Verfahren, das als Werkzeug geeignet ist, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen

Herkunft:

von dem englischen Substantiv tool → en in der Bedeutung „Werkzeug[1]

Synonyme:

[1] Programmierwerkzeug
[2] Werkzeug

Unterbegriffe:

[1, 2] Analysetool, Auswahltool
[1] Automatisierungs-Tool, Autorentool, Drittherstellertool, Einstelltool, Käufertool, Open Source-Tool, Passwortverwaltungstool, Review-Tool
[2] Auswahl-Tool, Diagnose-Tool

Beispiele:

[1] „Neben den Standardwerkzeugen existieren unter Linux gleich mehrere Tools, die das stetige Betrachten einer Logdatei erlauben.“[2]
[1] „Um einen Einstieg ins Thema maschinelles Lernen zu bekommen, bietet Google mit der Teachable Machine ein Tool, mit dem Nutzer ein eigenes neuronales Netz trainieren können.“[3]
[2] „Teamanalysen führen wir mit Unterstützung eines Tools durch, das bezogen auf den jeweiligen Analyseschwerpunkt beispielsweise typische Verhaltensweisen und Handlungsmuster im Team aufdeckt, die Teamkultur beschreibt oder verschiedene Rollen im Team untersucht.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Tool
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTool
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Tool
[1] Duden online „Tool
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1357, Eintrag „Tool“

Quellen:

  1. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1357, Eintrag „Tool“
  2. Mirko Lindner: Shell – Dateien stetig überwachen. pro-linux.de, Baader&Lindner GbR, Bruchsal, Deutschland, 5. April 2018, abgerufen am 11. Januar 2020.
  3. Kim Sartorius: Ithemal sagt voraus, wie schnell Code auf Chips läuft. Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover, Deutschland, 8. Januar 2020, abgerufen am 11. Januar 2020 (Deutsch).
  4. Teamdiagnostik. Abgerufen am 26. Februar 2021.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: loot