Tätowierung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Tätowierung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Tätowierung

die Tätowierungen

Genitiv der Tätowierung

der Tätowierungen

Dativ der Tätowierung

den Tätowierungen

Akkusativ die Tätowierung

die Tätowierungen

[1] Tätowierung in Form einer Sonne

Worttrennung:
Tä·to·wie·rung, Plural: Tä·to·wie·run·gen

Aussprache:
IPA: [tɛtoˈviːʁʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Tätowierung (Info)
Reime: -iːʁʊŋ

Bedeutungen:
[1] mit Farbmitteln in die Haut eingestochenes Motiv

Herkunft:
Ableitung zum Stamm des Verbs tätowieren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:
[1] Tattoo

Unterbegriffe:
[1] SS-Tätowierung

Beispiele:
[1] Weil sie noch minderjährig ist und ihre Mutter ihr keine Erlaubnis erteilt, darf Petra sich keine Tätowierung stechen lassen.
[1] Nach einigen Jahren gefiel Ursula ihre Tätowierung nicht mehr und wollte sie wieder entfernen lassen.
[1] Claus ist stolz auf die vielen Tätowierungen, die seinen Körper zieren.
[1] „Sie waren nur an den Armen und Oberschenkeln tätowiert, während die Männer am ganzen Körper Tätowierungen trugen.“[1]
[1] „Ich flaniere zwischen schlaffen Penissen auf behaarten Schenkeln, Brüsten, die sich der Sonne präsentieren, von Tätowierungen umkränzten Pobacken und strassgepiercten Bauchnabeln.“[2]
[1] „Mir fällt die Tätowierung aus aneinandergereihten Kreuzen, die wie ein Vollbart ihr hübsches Gesicht umrandet, auf.“[3]
[1] „Grenfeld brauchte weder auf die Tätowierungen noch auf die bösartig grinsenden Kerle zu sehen, um zu begreifen, dass er einen Fehler begangen hatte.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Tätowierung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tätowierung
[1] canoonet „Tätowierung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTätowierung
[1] The Free Dictionary „Tätowierung
[1] Duden online „Tätowierung

Quellen:

  1. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 66. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.
  2. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 117. Französisches Original 2017.
  3. Philipp Hedemann: Der Mann, der den Tod auslacht. Begegnungen auf meinen Reisen durch Äthiopien. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-8286-2, Seite 52.
  4. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 55.