Steuervorteil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Steuervorteil (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Steuervorteil

die Steuervorteile

Genitiv des Steuervorteils
des Steuervorteiles

der Steuervorteile

Dativ dem Steuervorteil

den Steuervorteilen

Akkusativ den Steuervorteil

die Steuervorteile

Worttrennung:

Steu·er·vor·teil, Plural: Steu·er·vor·tei·le

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɔɪ̯ɐˌfɔʁtaɪ̯l], [ˈʃtɔɪ̯ɐˌfoːɐ̯taɪ̯l]
Hörbeispiele: —, —

Bedeutungen:

[1] meist Plural: ein (meist finanzieller) Vorteil in Bezug auf Steuern

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Steuer und Vorteil

Sinnverwandte Wörter:

[1] Steuerbonus

Gegenwörter:

[1] Steuernachteil

Oberbegriffe:

[1] Vorteil

Beispiele:

[1] „Oft werden die Steuervorteile angepriesen, die sich bei einer Kapitalanlage in Immobilien ergeben. Dieses Argument sollte aber niemals kaufentscheidend sein, sondern lediglich als netter Nebeneffekt gewertet werden.“[1]
[1] Viele Großkonzerne haben ihre europäische Zentrale in den Niederlanden. Denn dort bekommen internationale Unternehmen große Steuervorteile. Deswegen sind diese Zentralen oft auch nur Briefkastenfirmen.[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Steuervorteil
[*] canoo.net „Steuervorteil
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSteuervorteil
[1] Duden online „Steuervorteil
[1] wissen.de – Wörterbuch „Steuervorteil
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Steuervorteil

Quellen:

  1. Mehr Rendite mit Immobilien - Der 10-Punkte-Plan für Kapitalanleger. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 23. Juni 2014).
  2. Kerstin Schweighöfer: Steuerparadies Niederlande - Multinationale Konzerne werden steuerlich bevorzugt. In: Deutschlandradio. 12. September 2013 (URL, abgerufen am 22. September 2017).