Stenografie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stenografie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Stenografie

die Stenografien

Genitiv der Stenografie

der Stenografien

Dativ der Stenografie

den Stenografien

Akkusativ die Stenografie

die Stenografien

Alternative Schreibweisen:

Stenographie

Worttrennung:

Ste·no·gra·fie, Plural: Ste·no·gra·fi·en

Aussprache:

IPA: [ˌʃtenoɡʁaˈfiː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Kurzschrift, Schrift mit verkürzten Zeichen

Abkürzungen:

[1] Steno

Herkunft:

[1] von Englisch: [1] stenography → en, das seinerseits zurückgeht auf: auf gr. στενός (stenos) = eng, schmal, gr. γράφειν (graphein) = schreiben, einritzen[1]

Synonyme:

[1] Kurzschrift

Gegenwörter:

[1] Langschrift

Oberbegriffe:

[1] Schrift

Unterbegriffe:

[1] Stenotachygrafie

Beispiele:

[1] Mit Stenografie lässt sich ein Diktat leichter mitschreiben.
[1] Die Stenografie wird im Bundestag benutzt, um Parlamentsdebatten aufzuzeichnen.
[1] „Eine zweite praktische Anwendung erfahren Buchstabenstatistiken in der Stenografie.[2]
[1] „In meinen Bücherregalen fanden sich noch die einst benutzten Lehrhefte der Stenografie, und so machte ich mich kurzentschlossen an die Arbeit.“[3]

Wortbildungen:

[1] Stenograf, Stenografin, stenografieren, stenografisch, Stenogramm

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Stenografie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stenografie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStenografie

Quellen:

  1. Der Ausdruck taucht erstmals bei John Willis: The Art of Stenografie (1602) auf. Nach: L. Schneider & G. Blauert [Hrsg.] : Geschichte der deutschen Kurzschrift. Heckners Verlag, Wolfenbüttel 1936, Seite 1f.
  2. Emmerich Kelih: Geschichte der Anwendung quantitativer Verfahren in der russischen Sprach- und Literaturwissenschaft. Kovač, Hamburg 2008, Seite 65. ISBN 978-3-8300-3575-6.
  3. Klaus D. Schult: Einen Beleg zum Sprechen bringen. In: philatelie. Nummer 480, Juni 2017, Seite 18-21, Zitat Seite 19.