Soziolekt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Soziolekt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Soziolekt die Soziolekte
Genitiv des Soziolekts
des Soziolektes
der Soziolekte
Dativ dem Soziolekt den Soziolekten
Akkusativ den Soziolekt die Soziolekte

Worttrennung:

So·zi·o·lekt, Plural: So·zi·o·lek·te

Aussprache:

IPA: [zoʦi̯oˈlɛkt]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛkt

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Soziolinguistik: besondere Sprachform, charakteristische Sprachverwendung einer durch soziale Eigenschaften wie Geschlecht, Einkommen et cetera definierten Menge von Mitgliedern einer Sprachgemeinschaft

Herkunft:

in Analogie zu Dialekt gebildet mit den lexikalischen Morphemen sozio- und -lekt

Synonyme:

[1] Gruppensprache

Oberbegriffe:

[1] Lekt/Sprachvarietät/Varietät

Unterbegriffe:

[1] elaborierter Code, restringierter Code, Jugendsprache, Schülersprache

Beispiele:

[1] Soziolekte sind z.B. die Gruppensprachen von Mitgliedern der Mittel- oder der Oberschicht, der jungen und der alten Menschen, etc.
[1] „Auch die Sprache einer sozialen Klasse (Soziolekt) ist eine Gruppensprache.“[1]
[1] „Als solche Varietäten können die historisch gebundenen, die Historiolekte, und die Soziolekte als regional und historisch bestimmte Varietäten aufgefaßt werden.“[2]
[1] „Die Existenz von Soziolekten (und anderen Varietäten) hat unmittelbare Bedeutung für den Sprachwandel, denn diese Subsysteme sind Ausdruck genereller Merkmale der Sprache und der sprachlichen Kommunikation…“[3]

Wortbildungen:

soziolektal

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Soziolekt
[*] canoo.net „Soziolekt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSoziolekt

Quellen:

  1. Gruppensprachen und Soziolekte. Abgerufen am 21. März 2014.
  2. Thea Schippan: Lexikologie der deutschen Gegenwartssprache. Niemeyer, Tübingen 1992, Seite 11. ISBN 3-484-73002-1.
  3. Karl-Ernst Sommerfeldt (Hrsg.): Entwicklungstendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, Seite 17. ISBN 3-323-00169-9.