Schmuggel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schmuggel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schmuggel
Genitiv des Schmuggels
Dativ dem Schmuggel
Akkusativ den Schmuggel

Worttrennung:

Schmug·gel

Aussprache:

IPA: [ˈʃmʊɡl̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Transport zollpflichtiger Waren über Grenzen unter Umgehung des Zolls

Herkunft:

smuggel (niederdeutsche Lautung), belegt seit Anfang des 19. Jahrhunderts;[1] Duden hält das Substantiv für eine Rückbildung von dem Verb schmuggeln[2]

Synonyme:

[1] Konterbande, Schmuggeln

Oberbegriffe:

[1] Transport

Unterbegriffe:

[1] Alkoholschmuggel, Drogenschmuggel, Zigarettenschmuggel

Beispiele:

[1] In der Nachkriegszeit war Schmuggel an vielen Grenzen üblich.
[1] „Zu jener Zeit saß er eine dreimonatige Haftstrafe wegen Schmuggels ab - er hatte Feuersteine in den Hosentaschen nach Polen geschmuggelt.“[3]

Wortbildungen:

Schmuggelware

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schmuggel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schmuggel
[*] canoo.net „Schmuggel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchmuggel
[1] The Free Dictionary „Schmuggel
[*] Duden online „Schmuggel

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „schmuggeln“.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 7. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2011, ISBN 978-3-411-05507-4, Stichwort: „Schmuggel“.
  3. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 19. Polnisches Original 2015.