Rechtsprechung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rechtsprechung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rechtsprechung die Rechtsprechungen
Genitiv der Rechtsprechung der Rechtsprechungen
Dativ der Rechtsprechung den Rechtsprechungen
Akkusativ die Rechtsprechung die Rechtsprechungen

Nebenformen:

seltener: Rechtssprechung

Worttrennung:

Recht·spre·chung, Plural: Recht·spre·chun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʁɛçtˌʃpʁɛçʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rechtsprechung (Info)

Bedeutungen:

[1] meist Singular: Menge und/oder Art der erfolgten Gerichtsurteile

Abkürzungen:

[1] Rspr.

Herkunft:

Zusammenbildung aus dem Substantiv Recht und dem Verb sprechen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Jurisdiktion

Beispiele:

[1] Die Rechtsprechung hat sich im Lauf der Zeit geändert.
[1] „Später, als ich etwas älter war und mich ernsthafter mit der deutschen Rechtsprechung beschäftigte, wurde mir die Bedeutung von Gesetzen und Rechten viel stärker bewusst.“[1]
[1] „Ich hörte, wie ein junger Abate mit lauter Stimme eine wahre oder erfundene Begebenheit erzählte, die unmittelbar, doch ohne Gehässigkeit, die Rechtsprechung des Heiligen Vaters angriff.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rechtsprechung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rechtsprechung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRechtsprechung
[1] Duden online „Rechtsprechung

Quellen:

  1. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 197.
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 317.