Präsenz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Präsenz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Präsenz

die Präsenzen

Genitiv der Präsenz

der Präsenzen

Dativ der Präsenz

den Präsenzen

Akkusativ die Präsenz

die Präsenzen

Worttrennung:

Prä·senz, Plural: Prä·sen·zen

Aussprache:

IPA: [pʁɛˈzɛnt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Präsenz (Info)
Reime: -ɛnt͡s

Bedeutungen:

[1] die Tatsache, (örtlich) zugegen oder gegenwärtig zu sein
[2] im übertragenen Sinne: Ausstrahlung

Herkunft:

in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts entlehnt aus gleichbedeutend französisch présence → fr, dieses geht zurück auf lateinisch praesentia → la, einer Ableitung von praesens → la[1]

Synonyme:

[1] Anwesenheit, Hier, Gegenwart, Vorhandensein
[2] Aura, Wirkung

Gegenwörter:

[1] Abwesenheit

Oberbegriffe:

[1] Hiersein

Unterbegriffe:

[1] Militärpräsenz, Omnipräsenz, Polizeipräsenz, Realpräsenz, Truppenpräsenz
[1 2] Bühnenpräsenz, Medienpräsenz

Beispiele:

[1] Die persönliche Präsenz des Prüflings ist unbedingt notwendig.
[1] Die bloße Präsenz dieser Person widert mich an.
[1] „Mit da Gamas Ankunft beginnt die Präsenz der Portugiesen an der Küste Ostafrikas.“[2]
[2] Auf der Bühne zeigt dieser Schauspieler eine Präsenz wie kein zweiter.
[2] „Die Inhaber vermieteten ihren Gasthof seit vielen Jahren an Vereine, die nicht unbedingt große öffentliche Präsenz anstrebten.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Präsenz besitzen

Wortbildungen:

Kopräsenz, Omnipräsenz, Präsens, Präsenzbestand, Präsenzbibliothek, Präsenzdiener, Präsenzdienst, Präsenzliste, Präsenzpflicht, Präsenzstärke, Präsenzveranstaltung, Präsenzzeit, Realpräsenz

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Präsenz
[1, 2] Duden online „Präsenz
[1, 2] Christoph Pollmann, Ulrike Wolk: PONS Wörterbuch der verwechselten Wörter. Pons, Stuttgart 2010, ISBN 978-3120100317, Seite 82, Eintrag „Präsens Präsenz“
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Präsenz
[1] canoonet „Präsenz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPräsenz

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 7. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2004, ISBN 3-423-32511-9, Eintrag „Präsens“, Seite 1038
  2. Constanze Kindel: Um Gold und den rechten Glauben. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 42-51, Zitat Seite 47.
  3. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 149.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Präsens