Pektorale

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pektorale (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Pektorale die Pektorales die Pektoralien
Genitiv des Pektorales der Pektorales der Pektoralien
Dativ dem Pektorale den Pektorales den Pektoralien
Akkusativ das Pektorale die Pektorales die Pektoralien

Alternative Schreibweisen:

Pectorale

Worttrennung:

Pek·to·ra·le, Plural 1: Pek·to·ra·les, Plural 2: Pek·to·ra·li·en

Aussprache:

IPA: [pɛktoˈʀaːlə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: eine häufig reich verzierte Spange am Chormantel, die das Gewand zusammenhält
[2] Religion: Brustschmuck eines Bischofs in Form eines Kreuzes oder eines Brustschildes

Herkunft:

von dem lateinischen Adjektiv pectoralis „zur Brust gehörig, auf die Brust bezogen“[Quellen fehlen]

Synonyme:

[2] Brustkreuz

Beispiele:

[1] „Schließlich hatten sie es auf das goldene Pektorale abgesehen, das fest mit der Brust Tutanchamuns verklebt war.“[1]
[2] „Das Brustkreuz (Pektorale) wird an einer Schnur oder einer Kette um den Hals getragen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pektorale
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pektorale
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPektorale
[?] canoo.net „Pektorale
[1, 2] Duden online „Pektorale

Quellen:

  1. Die Zeit, 21.04.2005, Nr. 17; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pektorale
  2. Bistum Augsburg (Archivversion vom 11. August 2010)

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Pektorale die Pektoralen
Genitiv der Pektoralen der Pektoralen
Dativ der Pektorale den Pektoralen
Akkusativ die Pektorale die Pektoralen

Alternative Schreibweisen:

Pectorale

Worttrennung:

Pek·to·ra·le, Plural: Pek·to·ra·len

Aussprache:

IPA: [pɛktoˈʀaːlə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zoologie: Brustflosse von Fischen und anderen Wirbeltieren (Wale, Seekühe)

Herkunft:

von dem lateinischen Adjektiv pectoralis „zur Brust gehörig, auf die Brust bezogen“[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Brustflosse

Oberbegriffe:

[1] Flosse, Extremität

Beispiele:

[1] „Die Pektorale steht an Länge der Höhe der Dorsale nach, der Stachel derselben ist gleichfalls dünn, am Innenrande zart gezähnt […]“[1]
[1] „Die Pektoralen reichen vollständig bis an die Ventralen, letztere nicht bis an die Analgrube; […].“[2]
[1] „Die starke Entwicklung der paarigen Flossen zeigt an, dass bei der Erzeugung dieses Bastardes eine Blicca Björkna var. laskyr mit betheiligt gewesen. […] Die Pektoralen erreichen fast die Ventralen, letztere nicht ganz den After. Die Ventralen und die Anale waren sehr schön roth, wie an einem an diesen Flossen schwach gefärbten Rothauge.“[3]
[1] Die Pektorale ist kaum kürzer als die Ventrale.

Wortbildungen:

pektoral, Pektoral-Stachel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen:

  1. Kaiserl. Akademie der Wissenschaften in Wien. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse: Sitzungsberichte der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften. Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe: Mineralogie, Botanik, Zoologie, Geologie und Paläontologie, Teil 1,Bände 73-74, 1876, K.-K. Hof- und Staatsdruckerei in Commission bei C. Gerold's Sohn, Seite 152
  2. D. F. Weinland Der Zoologische Garten; Organ der Zoologischen Gesellschaft in Frankfurt a. M., Zeitschrift für Beobachtung, Pflege und Zucht der Thiere, 1866, Sauerländer, Seite 24
  3. Die Fische Bayerns: ein Beitrag zur Kenntniss der deutschen Süsswasserfische, Band 9 von Abhandl., Naturwiss. Verein zu Regensburg, 1864, Pustet, Seite 50