Niedergeschlagenheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Niedergeschlagenheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Niedergeschlagenheit

Genitiv der Niedergeschlagenheit

Dativ der Niedergeschlagenheit

Akkusativ die Niedergeschlagenheit

Worttrennung:
Nie·der·ge·schla·gen·heit, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈniːdɐɡəˌʃlaːɡn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Niedergeschlagenheit (Info)

Bedeutungen:
[1] traurige Gemütsstimmung, oft verbunden mit dem Gefühl körperlicher Erschöpfung

Herkunft:
Ableitung zu niedergeschlagen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Sinnverwandte Wörter:
[1] Abgeschlagenheit, Bedrücktheit, Burnout, Depression, Erschöpfung, Mutlosigkeit, Trübsal, Trübsinn

Gegenwörter:
[1] Selbstsicherheit, Zuversicht

Beispiele:
[1] Mich begleitet seit Tagen eine Niedergeschlagenheit, die ich mir nicht erklären kann.
[1] „Seine Niedergeschlagenheit war nun vollständig geworden.“[1]
[1] „Das aus dem Gefühl unserer Schwäche entstehende Unbehagen ist Niedergeschlagenheit.[2]
[1] „Sie waren viel zu sehr mit einem seltsam unbestimmten Gefühl der Sehnsucht beschäftigt, das eine große Niedergeschlagenheit in ihnen auslöste.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Niedergeschlagenheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Niedergeschlagenheit
[*] canoonet „Niedergeschlagenheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNiedergeschlagenheit
[1] The Free Dictionary „Niedergeschlagenheit
[1] Duden online „Niedergeschlagenheit

Quellen:

  1. Norman Mailer: Die Nackten und die Toten. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/Hamburg ohne Jahr, Seite 669.
  2. Thomas Hobbes → WP: Leviathan, Stuttgart 1970, S. 54.
  3. David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek. Tropen, Stuttgart 2015 (übersetzt von Dorothee Merkel), ISBN 978-3-608-50148-3, Zitat Seite 102.