Nahkampf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nahkampf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Nahkampf

die Nahkämpfe

Genitiv des Nahkampfes
des Nahkampfs

der Nahkämpfe

Dativ dem Nahkampf
dem Nahkampfe

den Nahkämpfen

Akkusativ den Nahkampf

die Nahkämpfe

Worttrennung:

Nah·kampf, Plural: Nah·kämp·fe

Aussprache:

IPA: [ˈnaːˌkamp͡f]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] direkte Kampfhandlung über kurze/kürzeste Distanz, zum Beispiel zwischen zwei Personen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Adjektiv nah und dem Substantiv Kampf

Gegenwörter:

[1] Distanzkampf, Fernkampf

Oberbegriffe:

[1] Kampf

Beispiele:

[1] Soldaten werden auch im Nahkampf ausgebildet.
[1] „Er aber fragt mich, ob ich auch einen Nahkampf mitgemacht hätte.“[1]
[1] „Im Nahkampf kennt er sich bestens aus und setzt auch da eine Menge Treffer.“[2]

Wortbildungen:

Nahkämpfer, Nahkämpferin, Nahkampfmittel, Nahkampftraining, Nahkampfübung, Nahkampfwaffe

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nahkampf
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nahkampf
[1] canoo.net „Nahkampf
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNahkampf

Quellen:

  1. Erich Maria Remarque: Im Westen nichts Neues. Kiepenheuer & Witsch, Köln 1993, Seite 153. ISBN 3-462-01844-2. Erstveröffentlichung 1928, als Buch 1929.
  2. Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo. Storys. Rowohlt, Reinbek 2015, Zitat Seite 168. Englische Originalausgabe Scribner, New York 1961.