Mäderl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mäderl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Mäderl

die Mäderl die Mäderln

Genitiv des Mäderls

der Mäderl der Mäderln

Dativ dem Mäderl

den Mäderln den Mäderln

Akkusativ das Mäderl

die Mäderl die Mäderln

Worttrennung:
Mä·derl, Plural 1: Mä·derl, Plural 2: Mä·derln

Aussprache:
IPA: [ˈmɛːdɐl]
Hörbeispiele:
IPA: standardsprachlich in Ostösterreich allgemein, in Süddeutschland und Westösterreich teilweise auch:[1] [ˈmeːdɐl]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] südostdeutsch, österreichisch umgangssprachlich: weibliches Kind
[2] südostdeutsch, österreichisch umgangssprachlich; Kosewort: junge Frau

Herkunft:
mundartliche Verkleinerungsform von Magd (vergleiche Mädchen)[2]

Oberbegriffe:
[1] Kind
[2] Frau

Beispiele:
[1] „Einen ganzen Korb voll Gesundheit wünsche ich dir. […] Wenn wir uns dann wieder versammeln, bist du ein rundum gesundes Mäderl.[3]
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mäderl
[*] canoonet „Mäderl
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Mäderl
[1, 2] Duden online „Mäderl
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMäderl
[1, 2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Stichwort »Mädel«, Seite 482.

Quellen:

  1. Für die standardsprachliche Realisierung mit geschlossener [eː]-Qualität siehe Max Mangold und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 6. Auflage. Band 6, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2005, ISBN 978-3-411-04066-7, DNB 975190849, Seite 21, 36 sowie Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Seite 64–65.
  2. Duden online „Mäderl
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 135.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: Mädel