Luftpost

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luftpost (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Luftpost

Genitiv der Luftpost

Dativ der Luftpost

Akkusativ die Luftpost

Worttrennung:

Luft·post, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈlʊftˌpɔst]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Beförderung der Post auf dem Luftweg
[2] das auf dem Luftweg beförderte Postgut

Abkürzungen:

[1, 2] LP

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Luft und Post

Synonyme:

[1] Flugpost

Unterbegriffe:

[1] Ballonpost, Helikopterpost, Hubschrauberpost, Katapultpost, Raketenpost, Schleuderflugpost, Segelflugpost, Zeppelinpost

Beispiele:

[1] „Bis heute ist die Luftpost in puncto Schnelligkeit unübertroffen.“[1]
[1] „Damit begann für die Luftpost und Luftfahrt eine neue Ära, handelte es sich doch um den ersten planmäßigen, auf Dauer angelegten regelmäßigen Linienflugverkehr der Welt!“[2]
[2] Die Luftpost ist teurer als eine Sendung auf dem Seeweg.

Wortbildungen:

Luftpostamt, Luftpostmarke, Luftpostschalter, Luftpostsendung, Luftpoststempel, Luftpostverbindung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Luftpost
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Luftpost
[*] canoonet „Luftpost
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLuftpost
[1, 2] The Free Dictionary „Luftpost
[1, 2] Duden online „Luftpost
[1] Wolfram Grallert, Waldemar Gruschke: Lexikon der Philatelie. 5., bearbeitete und ergänzte Auflage. Transpress VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1971, Stichwort Luftpost.

Quellen:

  1. Deutsche Post (Herausgeber): Brieftauben, Ballone, Blechkanister. Postbeförderung zwischen Innovation und Kuriosität. ohne Verlagsangabe, ohne Ortsangabe 2013, Seite 62.
  2. Hans-Ulrich Schulz: Februar 1919: Eine regelmäßige deutsche Luftpost wird eingerichtet. In: philatelie. Nummer 500, Februar 2019, Seite 36-41, Zitat Seite 38.