Kollegialität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kollegialität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Kollegialität
Genitiv der Kollegialität
Dativ der Kollegialität
Akkusativ die Kollegialität

Worttrennung:

Kol·le·gi·a·li·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌkɔleɡi̯aliˈtɛːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kollegialität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft/Haltung/Handlungsweise, Arbeitskameraden (Kollegen) gegenüber freundliches und hilfsbereites (kollegiales) Verhalten zu zeigen

Herkunft:

Ableitung (Suffigierung) vom Adjektiv kollegial mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ität

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anständigkeit, Brüderlichkeit, Einträchtigkeit, Entgegenkommen, Fairness, Freundlichkeit, Freundschaftlichkeit, Kameradschaftlichkeit, Kooperativität, Partnerschaftlichkeit, Solidarität, Umgänglichkeit

Gegenwörter:

[1] Egoismus, Hauen und Stechen, Verdrängungswettbewerb

Beispiele:

[1] „»Ein bisschen mehr Kollegialität wäre angeraten, wenn ich das mal sagen darf. So unter Kollegen.« Rath zog die Schultern hoch. »Ich bin doch kollegial«, sagte er.“[1]
[1] „Aus falsch verstandener Kollegialität können verhängnisvolle Fehleinschätzungen entstehen. Am häufigsten und gefährlichsten ist das kritiklose Übernehmen von Informationen und Befunden aus zweiter oder dritter Hand.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] falsch verstandene Kollegialität

Wortbildungen:

Kollegialitätsprinzip

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kollegialität
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Kollegialität
[1] The Free Dictionary „Kollegialität
[1] Duden online „Kollegialität

Quellen: