Kekkia

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kekkia (Färöisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Kasus Singular
Unbestimmt
Nominativ Kekkia
Akkusativ
Dativ
Genitiv

Worttrennung:

Kekkia, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈt͡ʃɛkːija]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Tschechien

Herkunft:

Der Landesname stammt von tschechisch Česko ab. Wie in den romanischen Sprachen oder auch Englisch, bildet das Färöische solche Ländernamen mit der Endung -ia (vergleiche färöisch Avstralia, Etiopia und so weiter). Wahrscheinlich lehnt sich der färöische Name an den englischen an. Das k am Anfang ist eine Besonderheit, die auf die färöischen Ausspracheregeln zurück zu führen ist – <ke> wird immer [t͡ʃɛ], [t͡ʃeː] ausgesprochen, während es das <c> in färöischen Wörtern nicht gibt. Theoretisch würde diese Aussprache auch mit <tje> realisiert werden können, wie es zum Beispiel im dänischen Tjekkiet „die Tschechei“ passiert (im Gegensatz zu diesem ist der färöische Name zudem niemals bestimmt). Relativ häufig ist daher die falsche Schreibweise *Tjekkia, wie eine Google-Suche auf .fo-Seiten ergibt. [Quellen fehlen]

Oberbegriffe:

[1] land, tjóð, lýðveldi

Beispiele:

[1] Kekkia er land í Evropa.
Tschechien ist ein Land in Europa.
[1] Eg búgvi í Kekkia.
Ich wohne in Tschechien.
[1] Ert tú úr Kekkia?
Bist du aus Tschechien?
[1] Vit fara til Kekkia.
Wir fahren nach Tschechien.
[1] Eftir tapið fyri Kekkia skriva „Bild“ nú, at Rudi Völler fer at leggja frá sær sum landsliðsvenjari.
Nach der Niederlage gegen Tschechien schreibt die „Bild“ nun, dass Rudi Völler als Nationalmannschaftstrainer zurücktreten wird.

Wortbildungen:

[1] kekki, kekkiskur

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Färöischer Wikipedia-Artikel „Kekkia
[1] FMN.fo – Färöische Ländernamen
[1] Ulf Timmermann (Herausgeber): Føroyskt-týsk orðabók. 1. Auflage. Orðabókagrunnurin, Tórshavn 2013, ISBN 978-99918-802-5-9, Seite 417.

Ähnliche Wörter (Färöisch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: kekkur, skeggja