Kastell

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kastell (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Kastell

die Kastelle

Genitiv des Kastells
des Kastelles

der Kastelle

Dativ dem Kastell

den Kastellen

Akkusativ das Kastell

die Kastelle

Worttrennung:
Kas·tell, Plural: Kas·tel·le

Aussprache:
IPA: [kasˈtɛl]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛl

Bedeutungen:
[1] Architektur, ursprünglich: ein befestigtes römisches Truppenlager
[2] Architektur: eine Burg oder ein befestigtes Schloss

Herkunft:
mittelhochdeutsch kástel, althochdeutsch kastel, im 9. Jahrhundert von dem lateinischen Substantiv castellum „Kastell, Fort, Festung“ entlehnt; Diminutiv zu castrum „Schanzlager“[1][2]

Synonyme:
[2] Burg, Festung, Festungsbau, Fort

Beispiele:
[1] "Das Kastell Niederberg ist ein ehemaliges römisches Auxiliarkastell des Obergermanischen Limes, der seit 2005 den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes besitzt. [3]
[1] „Schon die Römer erkannten die Geländestufe und errichteten hier ein Kastell, das »Castellum apud confluentes«.“[4]
[1] „In der Nähe der alten Moselfurt, im Bereich der heutigen Europabrücke, befand sich seit ca. 8 vor Christus ein relativ kleines römisches Kastell.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kastell
[1, 2] Kleines Wörterbuch der Architektur. Mit 113 Abbildungen. 12. Auflage. Reclam, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-15-009360-3, Seite 70, Eintrag "Kastell"
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kastell
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKastell
[*] canoonet „Kastell

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Seite 435.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 476.
  3. Wikipedia-Artikel „Kastell Niederberg
  4. Stefan Harnischmacher: Als der Rhein noch über die Festung Ehrenbreitstein floss. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 46-55, Zitat Seite 46f.
  5. Ortwin Reich: Fort Konstantin und Koblenzer Kartause. Fölbach, Koblenz 2015, ISBN 978-3-95638-406-6, Seite 9. Abkürzungen aufgelöst.