Interessenvertretung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Interessenvertretung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Interessenvertretung

die Interessenvertretungen

Genitiv der Interessenvertretung

der Interessenvertretungen

Dativ der Interessenvertretung

den Interessenvertretungen

Akkusativ die Interessenvertretung

die Interessenvertretungen

Nebenformen:

Interessensvertretung

Worttrennung:

In·te·r·es·sen·ver·tre·tung, Plural: In·te·r·es·sen·ver·tre·tun·gen

Aussprache:

IPA: [ɪntəˈʁɛsn̩fɛɐ̯ˌtʁeːtʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Interessenvertretung (Info)

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Aktionen, die dazu dienen, entsprechend den Interessen von jemand zu handeln
[2] Person oder Organisation, die den Interessen von jemand gemäß handeln

Herkunft:

Determinativkompositum aus Interesse, Fugenelement -n und Vertretung

Beispiele:

[1] „Ansonsten hat sich aber die sexuelle Aufklärung dank der zahllosen Illustriertenartikel, Talkshows, Ratgeber, Interessenvertretungen und Selbsthilfegruppen flächendeckend weit verbreitet.“[1]
[1] „Während manche Wolfskinder hoffen, dass der Verein ihnen helfen wird, Verwandte in Deutschland zu finden, hoffen andere auf eine wirksame Interessenvertretung auf politischer Ebene.“[2]
[2] „Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. - ISL ist eine von behinderten Menschen selbst getragene Organisation und ein Zusammenschluss der Zentren für selbstbestimmtes Leben.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Interessenvertretung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Interessenvertretung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalInteressenvertretung
[1] The Free Dictionary „Interessenvertretung
[1, 2] Duden online „Interessenvertretung

Quellen:

  1. Hans Magnus Enzensberger: Muss Sex sein, und wenn ja, wie? In: DER SPIEGEL 4, 2012, Seite 116-117, Zitat Seite 116f.
  2. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 276.
  3. ISL - Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. Zugriff 28.1.12.