Generalfeldmarschall

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Generalfeldmarschall (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Generalfeldmarschall

die Generalfeldmarschälle

Genitiv des Generalfeldmarschalls

der Generalfeldmarschälle

Dativ dem Generalfeldmarschall

den Generalfeldmarschällen

Akkusativ den Generalfeldmarschall

die Generalfeldmarschälle

Worttrennung:

Ge·ne·ral·feld·mar·schall, Plural: Ge·ne·ral·feld·mar·schäl·le

Aussprache:

IPA: [ɡenəʁaːlˈfɛltmaʁʃal]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Generalfeldmarschall (Info)

Bedeutungen:

[1] kein Plural: hoher beziehungsweise höchster militärischer Dienstrang in diversen Staaten
[2] General, der den Dienstgrad eines Generalfeldmarschalls innehat

Synonyme:

[1, 2] Marine: Großadmiral
[1, 2] Schutzstaffel: Reichsführer SS

Oberbegriffe:

[1] Generalsdienstgrad
[2] General

Beispiele:

[1] Kurz vor Kriegsende wurde er zum Generalfeldmarschall befördert.
[2] „An jenem 31. Juli 1943 fand auch eine aufschlußreiche Unterredung zwischen dem Generalfeldmarschall Kesselring und dem italienischen General Ambrosio statt.“[1]
[2] „Kurz vor seiner Kapitulation in Stalingrad war General Friedrich Paulus zum Generalfeldmarschall befördert worden.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Generalfeldmarschall
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Generalfeldmarschall
[*] canoonet „Generalfeldmarschall
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeneralfeldmarschall
[1, 2] Duden online „Generalfeldmarschall
[1] wissen.de – Wörterbuch „Generalfeldmarschall
[*] wissen.de – Lexikon „Generalfeldmarschall
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Generalfeldmarschall

Quellen:

  1. Roland Kaltenegger: Operation »Alpenfestung«. Das letzte Geheimnis des »Dritten Reiches«. völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage. München 2005, ISBN 3-7766-2431-0, Seite 42
  2. Johann Althaus: Die Sorge des Marschalls galt seinen Schulterstücken. In: welt.de, 20. Februar 2018.