Geleitzug

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geleitzug (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Geleitzug

die Geleitzüge

Genitiv des Geleitzugs
des Geleitzuges

der Geleitzüge

Dativ dem Geleitzug
dem Geleitzuge

den Geleitzügen

Akkusativ den Geleitzug

die Geleitzüge

Worttrennung:

Ge·leit·zug, Plural: Ge·leit·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ɡəˈlaɪ̯tˌt͡suːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geleitzug (Info)

Bedeutungen:

[1] Gruppe von Handelsschiffen, die dem Transport von lebenswichtigen Gütern und Waffen dienen und zur Abwehr gegnerischer Angriffe von Kriegsschiffen und Kampfflugzeugen beschützt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geleit und Zug

Synonyme:

[1] Eskorte, Konvoi

Beispiele:

[1] Trotz Geleitzugs wurde der Transport angegriffen.
[1] „Alle hatten Befehl, einen der von Kriegsschiffen stark bewachten Geleitzüge unserer Gegner anzugreifen, mit denen die Alliierten Kriegsmaterial aus den USA nach Europa beförderten.“[1]
[1] „Hier im Gladstone Dock war der harte Panzer der Geleitzüge, die Rüstung für den Atlantik.“[2]
[1] „Als wir wieder auftauchten, war der Geleitzug weg und nicht mehr aufzufinden.“[3]
[1] „Sieben Wochen lang wartete sie zusammen mit den anderen Schiffen, bis der Geleitzug am 22. Juni bereit zur Abfahrt war.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Geleitzug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geleitzug
[1] canoonet „Geleitzug
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeleitzug
[1] The Free Dictionary „Geleitzug
[1] Duden online „Geleitzug

Quellen:

  1. Klaus Willmann: Das Boot U 188. Zeitzeugenbericht aus dem Zweiten Weltkrieg. Rosenheimer, Rosenheim 2008, Seite 7. ISBN 978-3-475-53954-1.
  2. Nicholas Monsarrat: Grausamer Atlantik. Wissen, Herrsching 1989, ISBN 3-8075-0002-2 (Der Roman erschien zuerst englisch unter dem Titel The Cruel Sea.), Zitat: Seite 158.
  3. Lothar-Günther Buchheim: Jäger im Weltmeer. Piper, München/Zürich/Bonn 2009, Seite 34. ISBN 978-3-492-24470-1. Geschrieben 1943, erstmals publiziert 1996, Vorwort Seiten 9-18: 1996.
  4. Robert Harms: Das Sklavenschiff. Eine Reise in die Welt des Sklavenhandels. C. Bertelsmann Verlag, ohne Ort 2004, ISBN 3-570-00277-2, Seite 493.