Geflüster

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geflüster (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n (kein Plural)[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Geflüster

Genitiv des Geflüsters

Dativ dem Geflüster

Akkusativ das Geflüster

Worttrennung:

Ge·flüs·ter, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈflʏstɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geflüster (Info)
Reime: -ʏstɐ

Bedeutungen:

[1] durch ein sehr leises Miteinander-Sprechen verursachtes anhaltendes Geräusch

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Verbs flüstern mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ge-

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gemurmel

Beispiele:

[1] Das Geflüster in den hinteren Reihen stört die Veranstaltung.
[1] „Plötzlich war Geflüster zu hören.“[1]
[1] „Es kam Frau Holle vor, als ob mit dem ersten Dämmerlicht ein Geflüster und Gemurmel durch das Ruinenviertel ging.“[2]
[1] „Über ihrem ernsten Geflüster am prasselnden Feuer schlief ich ein.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Geflüster
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geflüster
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geflüster
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeflüster

Quellen:

  1. Isaac Bashevis Singer: Max, der Schlawiner. Roman. Axel Springer Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-942656-32-0, Seite 118. Englisches Original 1991.
  2. Edgar Hilsenrath: Der Nazi & der Friseur. Roman. 15. Auflage. dtv, München 2017, ISBN 978-3-423-13441-5, Seite 173f. Zuerst 1977 erschienen.
  3. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 110. Englisches Original 2009.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Erstflüge