Erntehelfer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erntehelfer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Erntehelfer

die Erntehelfer

Genitiv des Erntehelfers

der Erntehelfer

Dativ dem Erntehelfer

den Erntehelfern

Akkusativ den Erntehelfer

die Erntehelfer

Worttrennung:

Ern·te·hel·fer, Plural: Ern·te·hel·fer

Aussprache:

IPA: [ˈɛʁntəˌhɛlfɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erntehelfer (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die beim Einbringen der Ernte behilflich ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ernte und Helfer

Weibliche Wortformen:

[1] Erntehelferin

Oberbegriffe:

[1] Helfer

Beispiele:

[1] Viele Saisonarbeiter arbeiten als Erntehelfer in der Landwirtschaft.
[1] „Auf dem Hof, wo er zusammen mit vielen anderen Kriegsgefangenen als Erntehelfer eingesetzt war, schien es ihm einigermaßen gut zu gehen.“[1]
[1] „Und wie der deutsche Spargelbauer Hundertschaften polnischer Erntehelfer einsetzt, so sind es in Finnland seit einigen Jahren Thailänder, die tief gebückt und mit Rechen und Plastikbottichen durch die Wälder ziehen.“[2]
[1] „Zurzeit wohnt nur Kspar dort, zeitweise auch osteuropäische Landarbeiter, die Piontek als Erntehelfer anheuert; und die auch – weil Ursula es verlangt und durchgesetzt hat – menschenwürdig versorgt werden.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Erntehelfer“, Seite 408.
[1] Duden online „Erntehelfer
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erntehelfer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErntehelfer
[1] The Free Dictionary „Erntehelfer

Quellen:

  1. Ulla Lachauer: Abschied von der Krokuslwiese. In: Als die Deutschen weg waren. Was nach der Vertreibung geschah: Ostpreußen, Schlesien, Sudetenland. 6. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2013, ISBN 978-3-499-62204-5, Seite 115-179, Zitat Seite 130.
  2. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 197.
  3. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 140.