Ergänzungsstrich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ergänzungsstrich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ergänzungsstrich

die Ergänzungsstriche

Genitiv des Ergänzungsstrichs
des Ergänzungsstriches

der Ergänzungsstriche

Dativ dem Ergänzungsstrich
dem Ergänzungsstriche

den Ergänzungsstrichen

Akkusativ den Ergänzungsstrich

die Ergänzungsstriche

Worttrennung:

Er·gän·zungs·strich, Plural: Er·gän·zungs·stri·che

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈɡɛnt͡sʊŋsˌʃtʁɪç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ergänzungsstrich (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Wortzeichen, das die Form eines Bindestrichs hat und dazu verwendet wird, auf einen Wortteil hinzuweisen, der ausgelassen wurde, um seine Wiederholung zu vermeiden.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Ergänzung, dem Fugenelement -s und Strich

Gegenwörter:

[1] Bindestrich, Trennstrich, Trennungsstrich

Oberbegriffe:

[1] Wortzeichen, Interpunktionszeichen

Beispiele:

[1] Ein Ergänzungsstrich steht stellvertretend für einen Wortteil, der kurz nachher genannt wird.
[1] Der Ergänzungsstrich dient der Vermeidung von Wiederholungen in kurzem Abstand.
[1] In der Wortgruppe „Hals- und Beinbruch“ steht der Ergänzungsstrich in „Hals-“ für „bruch“, das sonst zweimal in kurzem Abstand genannt werden müsste.
[1] „Einen Ergänzungsstrich (Bindestrich als Ergänzungszeichen) setzt man, um anzuzeigen, dass ein gleicher Bestandteil von Zusammensetzungen oder Ableitungen eingespart wird <§ 98>.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Ergänzungsstrich
[*] canoonet „Ergänzungsstrich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalErgänzungsstrich
[1] Duden online „Ergänzungsstrich
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Ergänzungsstrich“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 40.