Epistel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Epistel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Epistel die Episteln
Genitiv der Epistel der Episteln
Dativ der Epistel den Episteln
Akkusativ die Epistel die Episteln

Worttrennung:

Epis·tel, Plural: Epis·teln

Aussprache:

IPA: [eˈpɪstl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Epistel (Info)
Reime: -ɪstl̩

Bedeutungen:

[1] ein Brief, Brieftext gehobenen Anspruchs (Sendschreiben, Versepistel)
[2] Religion, Bibel: Brief eines Apostel
[3] Religion, Liturgie: bestimmter im Gottesdienst zu lesender biblischer Textabschnitt

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch epistole, althochdeutsch epistule, epistole, belegt seit dem 8. Jahrhundert. Das Wort ist eine Entlehnung von lateinisch epistola → la, epistula → laBrief“, das seinerseits von griechisch ἐπιστολή (epistolē) → grc übernommen wurde.[1]

Synonyme:

[2] Apostelbrief

Gegenwörter:

[2] Evangelium

Oberbegriffe:

[1] Brief
[3] Bibeltext

Unterbegriffe:

[1] Versepistel

Beispiele:

[1] Das ist ja diesmal eine richtige Epistel geworden.
[1] „Selten freilich geschah das in so unumwundener Manier wie im Fall eines Oberstudienrats aus einer westdeutschen Stadt, der meine […] Kölner Rede zum Anlaß nahm, mir eine lange Epistel zu schreiben.“[2]
[1] „Als ich die Epistel vollendet hatte, las ich sie noch einmal.“[3]
[2] „Siehe, das alles bezeugt Paulus in der ersten Epistel an die Korinther im 14. Kapitel.“[4]
[3] „Seine Hauptaufgabe war dabei der Dienst am Altar und der Vortrag der Epistel bei levitierten Hochämtern.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1-3] Wikipedia-Artikel „Epistel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Epistel“.
[1-3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Epistel
[*] canoo.net „Epistel
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEpistel
[1-3] The Free Dictionary „Epistel
[1-3] Duden online „Epistel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Epistel“, Seite 250.
  2. W. G. Seebald: Luftkrieg und Literatur. 5. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2005, ISBN 3-596-14863-4, Seite 87
  3. Jan Graf Potocki: Die Handschrift von Saragossa oder Die Abenteuer in der Sierra Morena. Roman. Gerd Haffmans bei Zweitausendeins, Frankfurt/Main 2003, Seite 506. Übersetzung von 1962 des teils französischen (1805-14), teils polnischen Originals (1847).
  4. Wikipedia-Artikel „Prager Manifest (1521)“ (Stabilversion)
  5. Wikipedia-Artikel „Subdiakon“ (Stabilversion)