Empire

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empire (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Empire

Genitiv des Empire
des Empires

Dativ dem Empire

Akkusativ das Empire

Worttrennung:

Em·pi·re, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɛmpaɪ̯ɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Empire (Info)
Reime: -iːɐ̯

Bedeutungen:

[1] historisch: Britisches Weltreich, das während des Kolonialismus existierte und zu dem alle unter der Herrschaft Großbritanniens stehenden Gebiete gehörten

Herkunft:

von gleichbedeutend englisch empire → en entlehnt, das auf französisch empire → fr zurückgeht, dem wiederum lateinisch imperium → la „Befehlsgewalt, Reich“ zugrunde liegt[1]

Beispiele:

[1] „Selbst im Falle eines deutschen Sieges wäre das Empire schließlich nicht existentiell bedroht worden.“[2]
[1] „Dass das Empire noch nicht vorbei war, das war ja schon sein Eindruck im Reform Club gewesen.“[3]
[1] „Auch militärisch zog das Empire Konsequenzen: In der Bengalen-Armee verdreifachte es den Anteil britischer Soldaten gegenüber den Einheimischen.“[4]
[1] „In vielen Städten des britischen Empires bis hin nach Südafrika kam es derweil zu Plünderungen in Läden mit deutsch klingenden Namen.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Empire
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Empire
[1] canoo.net „Empire
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEmpire

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „2Empire“
  2. Stig Förster: Im Reich des Absurden: Die Ursachen des Ersten Weltkrieges. In: Bernd Wegner (Herausgeber): Wie Kriege entstehen. Zum historischen Hintergrund von Staatenkonflikten. 2., durchgesehene Auflage. Ferdinand Schönigh, Paderborn 2003, ISBN 3506744739, Seite 217.
  3. Karl Heinz Bohrer: Granatsplitter. Erzählung einer Jugend. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2014, ISBN 978-3-423-14293-9, Seite 297, Erstausgabe 2012.
  4. Wieland Wagner: Hunger im Palast. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 68-71, Zitat Seite 71.
  5. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 169.

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Empire

Genitiv des Empire
des Empires

Dativ dem Empire

Akkusativ das Empire

[1] Stuhl im Empire-Stil

Worttrennung:

Em·pi·re, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɑ̃ˈpiːɐ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Empire (Info)
Reime: -iːɐ̯

Bedeutungen:

[1] klassizistische Stilform der Kunst im ersten französischen Kaiserreich

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch empire → fr entlehnt, dem wiederum lateinisch imperium → la „Befehlsgewalt, Reich“ zugrunde liegt[1]

Beispiele:

[1]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Empire
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Empire
[1] canoo.net „Empire
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEmpire
[1] The Free Dictionary „Empire

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „1Empire“