Diskussion:doof

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Etymologie[Bearbeiten]

meines Wissens kommt "doof" aus dem Plattdeutschen und heißt ursprünglich "taub" ("Bist du doof?" = "verstehst du nichts?")

Ergänzt. –Pill δ 15:16, 11. Okt.. 2006 (CEST)

Substantivform[Bearbeiten]

Doof gibt es doch auch als Substantiv, ein paar spontane Beispiele: "Du Doof!", "Jeder Doof meint, er könnte das" usw. --Schmackes (Diskussion) 22:04, 13. Feb 2013 (MEZ)

Komparativ mit Umlaut[Bearbeiten]

Viele benutzen auch den Komparativ mit Umlaut dööfer, am dööfsten. Bei einem Wort, das ohnehin umgangssprachlich ist, gibt es ja erst recht kein falsch und richtig.

Bei Wörtern mit Doppelvokal wird falls umgelautet wird nur ein Umlaut geschrieben, wie bei Saal: Säle. Bevor döfer in den Eintrag kann muss aber wenigstens ein Beleg her. PοωερZDiskussion 23:05, 5. Aug. 2013 (MESZ)

Süddeutsche Aussprache[Bearbeiten]

Die angeblich "süddeutsche" Aussprache ist problematisch aus zwei Gründen: erstens ist das ein norddeutsches Wort. Zweitens "ˈdoːvɐ" habe ich nie gehört; gibt es Quellen dazu? --Kreuzkümmel (Diskussion) 13:12, 7. Okt. 2013 (MESZ)

Es ist kein norddeutsches Wort sondern ein niederdeutsches und daher kommt auch die Aussprache (steht im Herkunfts-Abschnitt). Hier die vorausgegangene Diskussion im Archiv der Teestube. PοωερZDiskussion 11:47, 9. Okt. 2013 (MESZ)
Norddeutsch und Niederdeutsch ist das gleiche.--MacX85 (Diskussion) 14:30, 21. Jan 2014 (MEZ)
Nein. Norddeutsch bezeichnet für gewöhnlich die hochdeutschen Dialekte im Norden Deutschlands. PοωερZDiskussion 16:32, 21. Jan 2014 (MEZ)

zur Aussprache[Bearbeiten]

  • Die Ausspracheangaben sind lückenhaft:
    • "döwer" - oder "dööwer" - und "döfsten" fehlen (werden auch beim Spiegel erwähnt, aber als umgangssprachlich bezeichnet.)
    • Da bei Formen wie "ein doofes Kind" die Aussprache anders ist als bei Formen wie "das Kind ist doof" - nämlich wie "doowes", ähnlich wie bei "zwölwe" ("zwölfe"), und nicht wie "doof" oder ein hypothetisches "doofer" -, sollte das auch erwähnt werden. (Durch den Komparativ ist der Unterschied nicht (zwangsläufig) erkennbar, da der Komparativ (auch) "dööwer" ist.

Anmerkung 93.196.224.119 , aus dem gesetzten Überarbeiten-Baustein hierherkopiert, --Susann Schweden (Diskussion) 23:34, 3. Sep. 2014 (MESZ)

noch mal Komparativ[Bearbeiten]

bitte Belege für döfer und eine Anmerkung schreiben, wenn es wieder rein kommt: |Komparativ*=döfer und |Superlativ*=döfsten
danke mlg Susann Schweden (Diskussion) 17:53, 5. Dez. 2017 (MEZ)

In Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Richtiges und gutes Deutsch. Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., vollständig überarbeitete Auflage. Band 9, Dudenverlag, Mannheim 2012 (auf der Buchausgabe von 2012 beruhende elektronische Version), Stichwort »doof« steht ganz klar: „Zu dem umgangssprachlichen Ausdruck lautet der Komparativ doofer (nicht: döfer), der Superlativ lautet doofste (nicht: döfste).“
Lieben Gruß, Caligari ƆɐƀïиϠ 17:59, 5. Dez. 2017 (MEZ)
Es wurde beim Ergänzen belegt, siehe Versionsvergleich Ergänzung: In dem angeführten Dudenwerk ist es unmißverständlich "... lauten Komparativ und Superlativ meist doofer und doofste, aber manchmal auch döfer und döfste.". 18:42-18:45, 5. Dez. 2017 (MEZ)
Jep, mit der 8. Auflage sind die Formen belegt. — Caligari ƆɐƀïиϠ 19:56, 5. Dez. 2017 (MEZ)