Damenwelt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Damenwelt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Damenwelt

die Damenwelten

Genitiv der Damenwelt

der Damenwelten

Dativ der Damenwelt

den Damenwelten

Akkusativ die Damenwelt

die Damenwelten

Worttrennung:

Da·men·welt, Plural: Da·men·wel·ten

Aussprache:

IPA: [ˈdaːmənˌvɛlt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Damenwelt (Info)

Bedeutungen:

[1] die Gesamtheit der Damen/Frauen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Dame, Fugenelement -n und Welt

Synonyme:

[1] Frauenwelt

Gegenwörter:

[1] Herrenwelt, Männerwelt

Beispiele:

[1] „Einerseits verwunderlich, andererseits schon wieder logisch ist dann die Tatsache, dass durch das vermehrte Auftauchen von hübsch anzuschauenden, schaumgekrönten Kaffeespezialitäten à la Cappuccino, Latte Macchiato oder Milchkaffee auch die Damenwelt ungetrübte Freude an dem schwarzen Trank bekommt.“[1]
[1] „Wer so durch die Straßen stolzieren konnte, erregte Aufmerksamkeit bei der Damenwelt.“[2]
[1] „Meine Teilnahme gilt heute der Damenwelt und einem Umstand, der auch den Herren nicht mehr länger gleichgültig sein kann.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Damenwelt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Damenwelt
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Damenwelt
[1] The Free Dictionary „Damenwelt
[1] Duden online „Damenwelt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDamenwelt

Quellen:

  1. Helge Jepsen: Frauenspielzeug. Eine beinahe vollständige Sammlung lebensnotwendiger Dinge. Hoffmann und Campe, Hamburg 2010, ISBN 978-3-455-38079-8, Seite 59.
  2. Yves Buchheim, unter Mitarbeit von Franz Kotteder: Buchheim. Künstler, Sammler, Despot: Das Leben meines Vaters. Heyne, München 2018, ISBN 978-3-453-20197-2, Seite 38.
  3. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 97.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: waltendem