Brokat

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Brokat (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Brokat die Brokate
Genitiv des Brokats
des Brokates
der Brokate
Dativ dem Brokat
dem Brokate
den Brokaten
Akkusativ den Brokat die Brokate
[1] Taufgarnitur aus Brokat

Worttrennung:

Bro·kat, Plural: selten: Bro·ka·te

Aussprache:

IPA: [bʁoˈkaːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Brokat (Info)
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] Textilwirtschaft: schweres Gewebe aus Seide, mit Muster, in das Metallfäden eingewebt sind

Herkunft:

Entlehnung im 16. Jahrhundert aus dem Italienischen vom Substantiv broccato → it „durchwirktes Gewebe“, einer Ableitung zum Verb broccare → itdurchwirken; Gold- oder Silberfäden einweben[1][2]

Synonyme:

[1] Brokatstoff

Oberbegriffe:

[1] Stoff, Gewebe

Beispiele:

[1] Die Dekorateurin fand die Vorhänge aus Brokat kitschig.
[1] „Vor dem dunkelroten Brokat der Wände standen lebensgroße Wachsfiguren aus dem alten Panoptikum in der Friedrichstraße.“[3]
[1] „Alles war voller alter Möbel, verstaubtem Brokat und schweren Teppichen.“[4]
[1] „Frau Mondtraut erhielt aber zwei dunkelrote, langärmelige Jacken aus Brokat mit buntem Untergrunde und vier blumenverzierte Gewänder.“[5]

Wortbildungen:

Adjektiv: brokaten
Substantive: Brokatdamast, Brokatglas, Brokatkleid, Brokatmarmor, Brokatpapier, Brokatschuh, Brokatvorhang, Goldbrokat, Seidenbrokat, Silberbrokat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Brokat
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Brokat
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Brokat
[1] The Free Dictionary „Brokat
[1] Duden online „Brokat
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBrokat

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 223, Eintrag „Brokat“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Brokat“, Seite 151.
  3. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 130.
  4. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 209.
  5. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 483. Chinesisches Original 1755.