Blaufränkisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Blaufränkisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Blaufränkisch die Blaufränkischen
Genitiv des Blaufränkischs
des Blaufränkisches
der Blaufränkischen
Dativ dem Blaufränkisch den Blaufränkischen
Akkusativ den Blaufränkisch die Blaufränkischen
[1] Blaufränkischreben im Burgenland

Worttrennung:

Blau·frän·kisch, Plural: Blau·frän·ki·schen

Aussprache:

IPA: [ˈblaʊ̯ˌfʁɛŋkɪʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Weinbau: eine rote Rebsorte
[2] Weinbau: Wein aus Trauben der Rebsorte [1]

Synonyme:

[1, 2] Lemberger, Limberger

Oberbegriffe:

[1] Rebsorte
[2] Weinsorte, Wein

Beispiele:

[1] Der Blaufränkisch ist ein richtiger „Mitteleuropäer“. Diese alte heimische Sorte ist eine Kreuzung aus der Blauen Zimmettraube und Weißer Heunisch.[1]
[1] „Dieser Blaufränkisch der Brüder […] besticht durch die spitze Frucht, den angenehmen Gaumen und vor allem durch die reichlich Tannine im Abgang.“[2]
[2] Es kommt regelmäßig vor, dass mir guter Wein ins Haus flattert. Aber unlängst stand sogar „Guter Blaufränkisch“ auf dem Etikett.[3]
[2] Man wird in Göttlesbrunn, Höflein und Arbesthal nämlich Wein kaufen wollen, vor allem roten – Zweigelt, Blaufränkisch, auch Cabernet Sauvignon.[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Blaufränkisch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Blaufränkisch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBlaufränkisch
[1] Frank Schoonmaker: Das Wein-Lexikon. Die Weine der Welt. 1978. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, ISBN 3-596-21872-1, Seite 31, Eintrag „Blaufränkisch“

Quellen:

  1. Blaufränkisch. www.oesterreichwein.at, abgerufen am 24. September 2018.
  2. Etikett einer Flasche burgenländischen Blaufränkisch’s des Jahrgangs 2005
  3. Gerhard Hofer: Im Keller: Guter Blaufränkisch. In: DiePresse.com. 26. Februar 2015, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 24. September 2018).
  4. Urlaubsgefühle für einen Tag. In: DiePresse.com. 23. August 2014, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 24. September 2018).