Antinomie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Antinomie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Antinomie

die Antinomien

Genitiv der Antinomie

der Antinomien

Dativ der Antinomie

den Antinomien

Akkusativ die Antinomie

die Antinomien

Worttrennung:

An·ti·no·mie, Plural: An·ti·no·mi·en

Aussprache:

IPA: [antinoˈmiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Antinomie (Info)

Bedeutungen:

[1] Dialektik: unlösbare Gegensätzlichkeit einer logischen Aussage

Sinnverwandte Wörter:

[1] Unvereinbarkeit gegensätzlicher Aussagen, logischer Widerspruch, Paradoxon

Unterbegriffe:

[1] Burali-Fortische Antimonie, Castorsche Antinomie, Rusellsche Antinomie

Beispiele:

[1] „Wenn von einer Antinomie oder einem antinomischen Verhältnis die Rede ist, dann meint man normalerweise einen Gegensatz, einen Widerspruch. Es hat sich eingebürgert, unter Antinomie eine Antithese zu verstehen, bzw. ein Verhältnis von zwei Dingen, die einander ausschließen.“[1]
[1] „Die Übertragung des vorgestellten Problemkreises auf klassische Paradoxien, wie sie bereits in der Antike bekannt waren, liegt auf der Hand. Als Beispiel sei die Antinomie des Barbiers angeführt.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Antinomie
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antinomie
[*] canoo.net „Antinomie
[1] The Free Dictionary „Antinomie
[1] Duden online „Antinomie
[1] wissen.de – Wörterbuch „Antinomie
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Antinomie“ auf wissen.de
[*] wissen.de – Lexikon „Antinomie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Antinomie

Quellen: