Adoration

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Adoration (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Adoration

die Adorationen

Genitiv der Adoration

der Adorationen

Dativ der Adoration

den Adorationen

Akkusativ die Adoration

die Adorationen

Worttrennung:

Ad·o·ra·ti·on, Plural: Ad·o·ra·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [adoʁaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Adoration (Info)

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: aus religiöser oder weltanschaulicher Überzeugung erwachsene Anbetung und Verehrung von Symbolen, Personen oder Institutionen; in der katholischen Kirche insbesondere des Altarsakramentes
[2] Religion: dem neu gewählten Papst, der katholischen Kirche, erwiesene Huldigung der Kardinäle, beispielsweise durch Kniefall und Fußkuss

Herkunft:

vom lateinischen Substantiv adoratio → la in gleicher Bedeutung[1]

Synonyme:

[1] Anbetung, Verehrung
[2] Huldigung

Gegenwörter:

[1] Abscheu, Geringschätzung, Hass, Verachtung

Beispiele:

[1] „Die Adoration des modernen Staates kann geradezu die Vernichtung jeder Cultur herbeiführen.“[2]
[1] „Viel länger als die Königin-Luise-Vergötterung wird sich die Adoration Friedrichs II. halten, bis in die Sterbestunde des Diktators Hitler hinein.“[3]
[1] „Der Freidemokrat hatte noch einen Freiheitsbegriff hochgehalten, der sich nicht mit der Schwarmintelligenz verträgt, wie die Adoration des kollektivistischen Denkens in Piratenkreisen heißt – das brachte ihm den Hohn und Spott der sogenannten Netzgemeinde ein.“[4]
[2] „Zugleich mit der Annahme der Wahl gibt der neue Papst den Namen an, den er als solcher zu führen gesonnen ist, vertauscht sodann in der Sakristei die Kardinalstracht mit der päpstlichen und erhält vor dem Altar der Wahlkapelle von seiten der Kardinäle die erste Adoration: den Fuß- und Handkuß, wofür der Papst den Friedenskuß auf beide Wangen reicht.“[5]
[2] „Daran schließt sich die zweite Adoration in der Sixtinischen Kapelle und der Zug in die Peterskirche [an], wo vor dem Hochaltar die dritte Adoration, zu der auch die Bischöfe und Prälaten, die fremden Gesandten und sonstige Personen von Adel zugelassen sind, stattfindet.“[5]
[2] „An Christi Himmelfahrt, dem 23.05.1555 zur Mittagszeit wurde Kardinal Carafa durch einstimmige Adoration zum neuen Kirchenoberhaupt gewählt.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1?] Wikipedia-Artikel „Adoration
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Adoration
[*] canoonet „Adoration
[1, 2] Duden online „Adoration

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 46, Eintrag „Adoration“.
  2. Friedrich Wilhelm Nietzsche: Fragmente 1869-1874. In: Projekt Gutenberg-DE. Bd. 1, Anfang 1874 bis Frühjahr 1874 (URL).
  3. Harro Zimmermann: Als Kaiser Rotbart lobesam. Politisches Buch. In: Zeit Online. Nummer 12/2009, 30. März 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  4. Jan Fleischhauer: Triumph des Gruppenzwangs. In: Spiegel Online. 29. März 2012, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 12. Juni 2012).
  5. 5,0 5,1 Meyers Großes Konversations-Lexkon. 6. Auflage. 11. Bd., Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1907, Konklave, Seite 396.
  6. Paul IV.. www.vaticanhistory.de, abgerufen am 12. Juni 2012.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: adoration, Adoratorium