Abklatsch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abklatsch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Abklatsch

die Abklatsche

Genitiv des Abklatschs
des Abklatsches

der Abklatsche

Dativ dem Abklatsch

den Abklatschen

Akkusativ den Abklatsch

die Abklatsche

Worttrennung:
Ab·klatsch, Plural: Ab·klat·sche

Aussprache:
IPA: [ˈapˌklatʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abklatsch (Info)

Bedeutungen:
[1] Druckwesen: Ein Abdruck, der nicht durch die Druckpresse gegangen ist, sondern der nur durch Klatschen und Klopfen mit der Bürste erstellt worden ist.
[2] übertragen: minderwertige Nachahmung eines Gegenstandes oder eines Konzeptes, das eine große Ähnlichkeit zum Original aufweist

Herkunft:
„(minderwertiger) Abdruck, Nachahmung“ - (19.Jahrhundert), siehe auch klatschen

Synonyme:
[1] Klischee, Vorabzug, Bürstenabzug
[2] Abbild, Nachbildung, Nachahmung, Imitat

Beispiele:
[1] Die Abklatsch-Technik ist im Zeitalter der elektronischen Medien überhaupt nicht mehr bekannt.
[2] Unser Konzept darf nicht einfach ein Abklatsch desjenigen unserer Konkurrenz werden.
[2] „Ernst dirigierte mit Inbrunst, aber bereits nach den ersten Akkorden war unüberhörbar, dass es sich bei seinen Kompositionen nur um den müden Abklatsch weitaus berühmterer Stücke handelte.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Abklatsch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Abklatsch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abklatsch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbklatsch
[1, 2] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 9 f.
[*] canoonet „Abklatsch

Quellen:

  1. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 84.