𐍅𐌹𐍄

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

𐍅𐌹𐍄 (Gotisch)[Bearbeiten]

Personalpronomen[Bearbeiten]

Singular Dual Plural

Nominativ 𐌹𐌺 𐍅𐌹𐍄 𐍅𐌴𐌹𐍃

Akkusativ 𐌼𐌹𐌺 𐌿𐌲𐌺𐌹𐍃 𐌿𐌽𐍃
𐌿𐌽𐍃𐌹𐍃

Genitiv 𐌼𐌴𐌹𐌽𐌰 𐌿𐌽𐍃𐌰𐍂𐌰

Dativ 𐌼𐌹𐍃 𐌿𐌲𐌺𐌹𐍃 𐌿𐌽𐍃
𐌿𐌽𐍃𐌹𐍃

Anmerkung zur Flexion:

Der Genitiv ist nicht überliefert.

Worttrennung:

𐍅𐌹𐍄

Umschrift:

wit

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] wir zwei/beide

Beispiele:

[1] 𐌽𐌹 𐌸𐌰𐌽𐌰𐍃𐌴𐌹𐌸𐍃 𐌹𐌼 𐌹𐌽 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌰 𐍆𐌰𐌹𐍂𐍈𐌰𐌿; 𐌹𐌸 𐌸𐌰𐌹 𐌹𐌽 𐌸𐌰𐌼𐌼𐌰 𐍆𐌰𐌹𐍂𐍈𐌰𐌿 𐍃𐌹𐌽𐌳, 𐌾𐌰𐌷 𐌹𐌺 𐌳𐌿 𐌸𐌿𐍃 𐌲𐌰𐌲𐌲𐌰. 𐌰𐍄𐍄𐌰 𐍅𐌴𐌹𐌷𐌰, 𐍆𐌰𐍃𐍄𐌰𐌹 𐌹𐌽𐍃 𐌹𐌽 𐌽𐌰𐌼𐌹𐌽 𐌸𐌴𐌹𐌽𐌰𐌼𐌼𐌰, 𐌸𐌰𐌽𐌶𐌴𐌹 𐌰𐍄𐌲𐌰𐍆𐍄 𐌼𐌹𐍃, 𐌴𐌹 𐍃𐌹𐌾𐌰𐌹𐌽𐌰 𐌰𐌹𐌽 𐍃𐍅𐌰𐍃𐍅𐌴 𐍅𐌹𐍄.
„ni þanaseiþs im in þamma fairhvau; iþ þai in þamma fairhvau sind, jah ik du þus gagga. atta weiha, fastai ins in namin þeinamma, þanzei atgaft mis, ei sijaina ain swaswe wit.“ (Joh. 17, 11)[1]
„Ich bin nicht mehr in der Welt, aber sie sind in der Welt und ich komme zu dir. Heiliger Vater, bewahre sie in deinem Namen, den du mir gegeben hast, damit sie eins sind wie wir![2]
[1] 𐌾𐌰𐌷 𐌹𐌺 𐍅𐌿𐌻𐌸𐌿 𐌸𐌰𐌽𐌴𐌹 𐌲𐌰𐍆𐍄 𐌼𐌹𐍃, 𐌲𐌰𐍆 𐌹𐌼, 𐌴𐌹 𐍃𐌹𐌾𐌰𐌹𐌽𐌰 𐌰𐌹𐌽, 𐍃𐍅𐌰𐍃𐍅𐌴 𐍅𐌹𐍄 𐌰𐌹𐌽 𐍃𐌹𐌾𐌿.
„jah ik wulþu þanei gaft mis, gaf im, ei sijaina ain, swaswe wit ain siju.“ (Joh. 17, 22)[3]
„ Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins sind, wie wir eins sind,“[4]
[1] 𐌵𐌹𐌼𐌰𐌽𐌳𐌰𐌽𐍃 𐌸𐌰𐌽 𐌰𐍄 𐌹𐌼𐌼𐌰 𐌸𐌰𐌹 𐍅𐌰𐌹𐍂𐍉𐍃 𐌵𐌴𐌸𐌿𐌽: 𐌹𐍉𐌷𐌰𐌽𐌽𐌴𐍃 𐍃𐌰 𐌳𐌰𐌿𐍀𐌾𐌰𐌽𐌳𐍃 𐌹𐌽𐍃𐌰𐌽𐌳𐌹𐌳𐌰 𐌿𐌲𐌺𐌹𐍃 𐌳𐌿 𐌸𐌿𐍃, 𐌵𐌹𐌸𐌰𐌽𐌳𐍃: 𐌸𐌿 𐌹𐍃 𐍃𐌰 𐌵𐌹𐌼𐌰𐌽𐌳𐌰 𐌸𐌰𐌿 𐌰𐌽𐌸𐌰𐍂𐌰𐌽𐌿 𐍅𐌴𐌽𐌾𐌰𐌹𐌼𐌰?
„qimandans þan at imma þai wairos qeþun: Iohannes sa daupjands insandida ugkis du þus, qiþands: þu is sa qimanda þau anþaranu wenjaima?“ (Lk. 7, 20)[5]
„Als die Männer zu Jesus kamen, sagten sie: Johannes der Täufer hat uns zu dir geschickt und lässt dich fragen: Bist du der, der kommen soll, oder müssen wir auf einen andern warten?“[6]
[1] 𐌹𐌸 𐌴𐌹𐍃 𐌵𐌴𐌸𐌿𐌽 𐌳𐌿 𐌹𐌼𐌼𐌰: 𐍆𐍂𐌰𐌲𐌹𐍆 𐌿𐌲𐌺𐌹𐍃 𐌴𐌹 𐌰𐌹𐌽𐍃 𐌰𐍆 𐍄𐌰𐌹𐌷𐍃𐍅𐍉𐌽 𐌸𐌴𐌹𐌽𐌰𐌹 𐌾𐌰𐌷 𐌰𐌹𐌽𐍃 𐌰𐍆 𐌲𐌻𐌴𐌹𐌳𐌿𐌼𐌴𐌹𐌽 𐌸𐌴𐌹𐌽𐌰𐌹 𐍃𐌹𐍄𐌰𐌹𐍅𐌰 𐌹𐌽 𐍅𐌿𐌻𐌸𐌰𐌿 𐌸𐌴𐌹𐌽𐌰𐌼𐌼𐌰.
„iþ eis qeþun du imma: fragif ugkis ei ains af taihswon þeinai jah ains af hleidumein þeinai sitaiwa in wulþau þeinamma.“ (Mk. 10, 37)[7]
„Sie sagten zu ihm: Lass in deiner Herrlichkeit einen von uns rechts und den andern links neben dir sitzen!“[8]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wörterbuch, Heidelberg 1910, „𐍅𐌹𐍄“, Seite 177.

Quellen:

  1. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 17,11, Seite 77.
  2. Bibel: Johannesevangelium Kapitel 17, Vers 11 in der Einheitsübersetzung
  3. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Johannes 17,22, Seite 77.
  4. Bibel: Johannesevangelium Kapitel 17, Vers 22 in der Einheitsübersetzung
  5. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Lukas 7,20, Seite 117.
  6. Bibel: Lukasevangelium Kapitel 7, Vers 20 in der Einheitsübersetzung
  7. Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmälern als Anhang. Zweite verbesserte Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Markus 10,37, Seite 203.
  8. Bibel: Markusevangelium Kapitel 10, Vers 37 in der Einheitsübersetzung