δέμας

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

δέμας (Altgriechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural

Nominativ τὸ δέμας

Genitiv τοῦ —

Dativ τῷ δέμαϊ

Akkusativ τὸ δέμας

Vokativ (ὦ) δέμας

Worttrennung:
δέ·μας, kein Plural

Umschrift:
demas

Bedeutungen:
[1] physische Gestalt, Körperbau, Körper
[2] übertragen: Körper
[3] speziell: männliches Glied, Penis
[4] adverbiell: nach Art

Beispiele:
  • vom Pferd:
[1] „ἀλλὰ Δω- / ρίαν ἀπὸ φόρμιγγα πασσάλου / λάμβαν’, εἴ τί τοι Πίσας τε καὶ Φερενίκου χάρις / νόον ὑπὸ γλυκυτάταις ἔθηκε φροντίσιν, / ὅτε παρ’ Ἀλφεῷ σύτο δέμας / ἀκέντητον ἐν δρόμοισι παρέχων, / κράτει δὲ προσέμειξε δεσπόταν, / Συρακόσιον ἱπποχάρ- / μαν βασιλῆα·“ (Pind. Ol. 1, 17–23)[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „δέμας“.
[1–4] Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „δέμας“.
[1] William J. Slater: Lexicon to Pindar. 1. Auflage. Walter de Gruyter & Co., Berlin 1969 (Internet Archive), Seite 126.

Quellen:

  1. Pindar; Herwig Maehler, Bruno Snell (Herausgeber): Carmina cum fragmentis. 6. Auflage. Pars I: Epinicia, BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1980 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 2.