etwas ist zum Mäusemelken

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
(Weitergeleitet von zum Mäusemelken sein)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

etwas ist zum Mäusemelken (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Alternative Schreibweisen:

etwas ist zum Mäuse melken

Worttrennung:

et·was ist zum Mäu·se·mel·ken

Aussprache:

IPA: [ˌɛtvas ʔɪst t͡sʊm ˈmɔɪ̯zəˌmɛlkn̩], [ˌɛtvas ʔɪst t͡sʊm ˈmɔɪ̯zəˌmɛlkŋ̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zum Mäusemelken (Info)

Bedeutungen:

[1] salopp, besonders als Ausdruck der erschöpften Geduld, des Unwillens, des Verdrusses: etwas ist so verfahren, dass es einen zum Verzweifeln bringt

Herkunft:

Die Wendung fußt darauf, dass eine Situation so verfahren ist, dass man fast etwas so Unsinniges versuchen könnte, wie eine Maus zu melken.[1]

Synonyme:

[1] etwas ist, um auf die Bäume zu klettern
[1] etwas ist, um junge Hunde zu kriegen, etwas ist zum Junge-Hunde-Kriegen
[1] etwas ist zum Auswachsen
[1] etwas ist zum Haareraufen
[1] etwas ist zum Kinderkriegen
[1] etwas ist zum Knochenkotzen
[1] etwas ist zum Verrücktwerden

Sinnverwandte Wörter:

[1] etwas ist zum Aus-der-Haut-Fahren

Beispiele:

[1] Hier geht es einfach nicht voran. Es ist zum Mäusemelken.
[1] „Manchmal ist es wirklich zum Mäusemelken.[2]
[1] „Ein Observationsauftrag, wichtig, na klar. Aber heute? Es war zum Mäusemelken.[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mäusemelken“ (Korpus)
[1] The Free Dictionary „Mäusemelken
[1] Duden online „Mäusemelken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMäusemelken
[1] Redensarten-Index „etwas ist zum Mäusemelken
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Buch der Zitate und Redewendungen. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-71802-3 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Zum Mäusemelken sein«.

Quellen:

  1. Duden online „Mäusemelken
  2. Ohnmächtig da draußen. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 86, 15. April 1999, ISSN 0174-4917, Seite 43.
  3. Michael Behrendt: Der letzte Tag des Erpressers Dagobert: „Es ist zu Ende, und ich bin auch froh darüber“. In: Berliner Morgenpost. 22. April 2009, Seite 14.