touchieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

touchieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich touchiere
du touchierst
er, sie, es touchiert
Präteritum ich touchierte
Konjunktiv II ich touchierte
Imperativ Singular touchiere!
touchier!
Plural touchiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
touchiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:touchieren

Worttrennung:

tou·chie·ren, Präteritum: tou·chier·te, Partizip II: tou·chiert

Aussprache:

IPA: [tʊˈʃiːʁən], [tuˈʃiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] allgemein: etwas berühren
[2] Geflügelhaltung: den Schnabel stutzen

Herkunft:

von französisch toucher → fr[1]

Synonyme:

[1] berühren
[1] anfassen
[2] kupieren

Beispiele:

[1] Der Ball touchierte die Linie.
[1] „Im alkoholisierten Zustand schwankte er zu nah an die Bahnsteigkante heran, sodass ihn der einfahrende Zug touchierte.[2]
[2] „Touchieren gegen Federpicken und Kannibalismus“ - „Wenn es zu Federpicken oder Kannibalismus kommt, oder bereits vorbeugend, versucht man durch Stutzen des Schnabels dessen "Schärfe" zu mildern. In der Schweiz ist lediglich das „Touchieren" erlaubt, bei dem nur der Haken am Oberschnabel entfernt wird. Der vollständige Schnabelschluss ist immer noch möglich. Nicht erlaubt ist jedoch das massivere „Coupieren", das den Schnabel im Extremfall bis wenige Millimeter vor den Nasenöffnungen abschneidet.“[3]
[2] „Das Kürzen der Schnäbel von Nutzgeflügel wird dann als “Touchieren“ bezeichnet, wenn bei:
- Küken, bei denen der Eingriff in den ersten 10 Lebenstagen erfolgte, vier Wochen nach dem Eingriff bzw.
- bei älteren Tieren 8 Wochen nach dem letzten Eingriff folgendes festgestellt wird:
- Den Tieren ist das gezielte Aufpicken fester Nahrungsbestandteile (Körner) auf harter Unterlage möglich.
- Der Schnabelschluss an der Spitze (rostral) ist vollständig, und es ist keine Öffnung an der Schnabelspitze bei geschlossenem Schnabel sichtbar.
- Die Spitze des Unterschnabels liegt nicht vor der Spitze des Oberschnabels.
- Am Schnabel sind keine vorstehenden Kanten, Wucherungen, Auflagerungen, Bruchstellen oder Risse sichtbar.
- Es sind keine Kreuzschnäbel vorhanden (Beim gehäuften Auftreten von Kreuzschnäbeln muss beachtet werden, dass die Entstehung eines Kreuzschnabels auch andere Ursachen haben kann.).“[4]
[2] Beim sogenannten Touchieren von Hühnern wird der Haken am Oberschnabel entfernt, um zu verhindern, dass sich die Tiere in Massenbetrieben gegenseitig verletzen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „touchieren
[1] canoo.net „touchieren
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikontouchieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „touchieren“.
  2. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 130. ISBN 978-3-89029-399-8.
  3. Internetbeleg: Schweizerische Eidgenossenschaft: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV: Hühner halten, abgerufen am 21.05.2014 13:45 Uhr
  4. Internetbeleg: Jeanine Hauser: SCHNABELKÜRZEN bei Legehennen-Eintagesküken in der Schweiz: Wie häufig sind Missbildungen in Folge des Eingriffes? (Forschungsprojekt des Bundesamtes für Veterinärwesen und des Bundesamtes für Landwirtschaft (Sept. 2002 März 2004)) (PDF Dokument, abgerufen am 20.05.2014 13:10 MEZ)