livid

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

livid (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
livid livider am lividsten
Alle weiteren Formen: Flexion:livid

Worttrennung:

li·vid, Komparativ: li·vi·der, Superlativ: am li·vids·ten

Aussprache:

IPA: [liˈviːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild livid (Info)
Reime: -iːt

Bedeutungen:

[1] Medizin: bläulich, blassblau, fahl
[2] veraltet: anderen gegenüber Missgunst empfindend; neidisch

Herkunft:

Entlehnung aus dem Lateinischen vom Adjektiv līvidus → labläulich“ unter Einfluss von französisch livide → fr[1]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag livide.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Duden online „livid
[1] Pschyrembel Klinisches Wörterbuch. 266., aktualisierte Auflage. de Gruyter, Berlin 2014, ISBN 3-11-033997-0, Seite 1238, Eintrag „livid“.
[1] Peter Reuter: Springer Lexikon Medizin. Springer, 2004, ISBN 3540204121, Seite 1265 (zitiert nach Google Books).
[*] canoonet „livid

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 820, Eintrag „livid u. livide“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Lipid, livide

livid (Okzitanisch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Singular Plural

Maskulinum livid livids

Femininum livida lividas

Worttrennung:

li·vid

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] schwarzblau, dunkelviolett
[2] bläulich, fahl, totenbleich
[3] Medizin: livid, livide

Herkunft:

von dem lateinischen Adjektiv lividus

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Claudi Balaguer, Patrici Pojada: Diccionari Català - Occità / Occitan - Catalan. Ediciones de la Tempestad SL, Llibres de l'Índex, Barcelona 2005, ISBN 84-95317-98-2